Alexander Ring in Belek dabei?

Borussia Mönchengladbach hat gesteigertes Interesse an einer Verpflichtung Alexander Rings von HJK Helsinki, soviel ist bekannt. In den letzten Tagen wird das Werben um den jungen Finnen jedoch konkreter und eine Verpflichtung steht wohl kurz vor dem Abschluss …

Max Eberl hat bei den Verantwortlichen Helsinkis laut dem finnischen Internetportal „Ess“ ein offizielles Angebot von etwas mehr als einer Millionen Euro abgegeben. Ziel ist es, den spielstarken defensiven Mittelfeldspieler zum Trainingsauftakt (3.Jan.) im Borussia-Park begrüßen zu dürfen. Spätestens soll Alexander Ring jedoch zum Trainingslager in Belek (5.Jan.) zum Kader stoßen.

Ring, der in der Jugend von Bayer Leverkusen ausgebildet wurde, soll auf der „Doppelsechs“ für verschärften Druck sorgen, da dort lediglich Roman Neustädter gesetzt zu sein scheint. Havard Nordtveit zeigt sich zu schwankend in seinen Leistungen, während Thorben Marx aufgrund seiner fehlenden Grundschnelligkeit und Technik nicht als zukunftsträchtige Alternative gilt.

Zum anderen ist ein Verbleib Roman Neustädters beim VFL noch nicht sicher – der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft im kommenden Sommer aus. Während die Borussia verlängern will und auch der Spieler nicht abgeneigt zu sein scheint, buhlt wohl auch Bayer Leverkusen um die Dienste des ehemaligen Mainzers.

Unabhängig der Personalie Neustädter soll jedenfalls Alexander Ring für Konkurrenz auf der „Doppelsechs“ sorgen. Der 20-jährige gilt als schnell, zweikampfstark, technisch versiert und gefällig im Spielaufbau – Attribute die genau ins „Beuteschema“ Lucien Favres passen. Ob der junge Finne der Mannschaft jedoch direkt weiterhelfen kann, ist fraglich.

Dafür sprechen Rings Deutschkenntnisse und der damit verbundenen Tatsache, das er wohl kaum Eingewöhnungszeit benötigt. Zudem soll der Spieler wohl absoluter Wunschspieler von Trainer Lucien Favre sein. Auch den Borussia-Park kennt Ring bereits in Aktion – gegen Dortmund und Mainz war der 20-jährige bereits zu Gast. Mit der Verpflichtung Rings hätten sich Spekulationen um eine mögliche Verpflichtung Pirmin Schweglers von Eintracht Frankfurt, sowie Tolga Cigerci (Felix Magath stimmt nur einem Leihgeschäft zu) möglicherweise erledigt.

Allerdings bemüht sich die Eintracht derzeit um den in Leverkusen aussortierten Hanno Balitsch – gleichzeitig müssen die Frankfurter Medien zufolge, aufgrund der Lizenzierung, noch einige Millionen einnehmen. Mit einem Minus von 5 Millionen wurde vor der Saison kalkuliert, mit einem Loch von 10 Millionen ist zum Ende der Spielzeit zu rechnen, zudem steigt der Hauptsponsor Fraport im Sommer 2012 aus und fungiert nur noch als Premium-Partner.

Im Sommer wäre Schwegler ablösefrei. Dies ist vielleicht die Chance für die Borussia mit Schwegler und Ring die spielerischen Probleme in der Zentrale auszumerzen.

 

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 29. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu