Auf dem Weg zum König des Borussia-Parks: Juan Arango ist Gladbachs neuer Dreh- und Angelpunkt

Mit dem Venezolaner ist es wie mit einem richtig guten Wein. Je älter er wird, desto besser und brillanter wird er. Juan Arango scheint aktuell in seiner wohl besten und reifsten Verfassung zu sein. Was sich in den Vorbereitungsspielen bereits andeutete, fand im Pokalspiel gegen Alemannia Aachen und in der Champions-League-Qualifikation gegen Kiew seine Fortsetzung…

38 Pflichtspiele, 7 Tore und 17 Torvorlagen – die nackten Zahlen des Venezolaners aus der vergangenen Spielzeit sprechen eine klare Sprache. Der mittlerweile 32-Jährige war Gladbachs heimlicher Spielgestalter und neben Marco Reus das kreative Herz des Teams. Nun schwingt sich Arango augenscheinlich zum Dreh- und Angelpunkt auf.

Zwei Spiele, ein Treffer sowie zwei Torvorlagen – Borussias Hurrikan hat die Stufe des schnöden Tiefausläufers wohl endgültig verlassen und sich zu einem echten Sturm entwickelt. Juan Arango ist ein echter Künstler, ein richtiger Virtuose am Ball, der König der präzisen Diagonalpässe, der feinen sowie extravaganten Aktionen und der Meister der ruhenden Kugel. Was Venezuelas bester Spieler aller Zeiten dabei vor allem läuferisch abspult, ist à la bonne heure. Der Mittelfeldspieler fordert die Bälle, verteilt sie und ist mittlerweile überall zu finden.

„Das sind Juans Temperaturen. Er wollte nicht einmal etwas trinken“, sagte Sportdirektor Max Eberl nach der Hitzeschlacht am vergangenen Wochenende auf dem Tivoli. In der Tat fühlt sich Arango in dieser Hitze erst so richtig wohl. „Ich mag das. Es ist wie in Venezuela“, gab der 32-Jährige wie gewohnt kurz und knapp zu Protokoll.

Hurrikans schwächen sich ab, sobald die Temperaturen fallen oder er auf Land trifft – Juan Arango dürfte sich allerdings an den meteorologischen Schwankungen seiner fußballerischen Heimat gewöhnt haben. Bringt Borussias Zauberfuß nun noch die nötige Konstanz in seine „Weltklasseleistungen“ und taucht nicht wie so oft immer mal wieder ab, könnte er endgültig zu „König Juan vom Borussia-Park“ werden. (Foto: jdp-fotos.com)

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 22. August
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu