Barcelona meets Mönchengladbach

Die Saison von Borussia Mönchengladbach ist bislang sensationell verlaufen. Der VfL ist die Überraschungsmannschaft der Liga. Man ist wieder wer. Was für die Anhänger der Gladbacher wie eine Symphonie in den Ohren klingen dürfte: Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre kann nun offiziell in einem Satz mit dem großen FC Barcelona genannt werden, ohne dabei lächerlich zu klingen …

Nun was hat das große, ruhmreiche Barca nun mit dem traditionsreichen VfL gemeinsam? Sind es Lionel Messi und Marco Reus? Naja, Messi ist dann trotz der Offensivkunst des zukünftigen Dortmunders doch ein anderes Kaliber. Ist es die Größe? Auch nicht. Marco Reus überragt den nur 1,69 Meter „großen“ Argentinier mit seinen 1,81 Metern deutlich.

Nun was ist die Gemeinsamkeit? Ist es das von Trainer Lucien Favre eingeimpfte und beinahe zur Perfektion ausgereifte Spiel der Gladbacher, das dem des Systems der Spanier durchaus ähnelt? Vielleicht. Ein bisschen. Barcelona ist einzigartig, niemand wird mittelfristig an dieses nahezu perfekte Spiel auch nur annähernd herankommen. Es muss also etwas anderes sein.

Barcelona und Mönchengladbach – die besten Abwehrreihen Europas 

Der FC Barcelona und Borussia Mönchengladbach bilden zusammen die besten Abwehrreihen. Nicht nur innerhalb ihrer Liga, nein in ganz Europa. Die europäischen Top-Teams mit weniger als 20 Gegentoren in der Übersicht:

12 Gegentore

Borussia Mönchengladbach und der FC Barcelona

13 Gegentore

FC Bayern München, Juventus Turin

14 Gegentore

Borussia Dortmund

16 Gegentore

Udinese Calcio

17- 20 Gegentore

Manchester City, Real Madrid, AC Mailand, Lazio Rom

Borussia Mönchengladbach ist also zumindest in puncto Defensive unter den europäischen Top-Teams angekommen. Man erinnere sich: Zur selben Zeit in der vergangenen Saison stand das Team vom damaligen Coach Michael Frontzeck mit 50 Gegentore abgeschlagen am Tabellenende – mit dem identischen Spielermaterial im Abwehrverbund. Es ist eine wundersame Wandlung unter Lucien Favre.

Doch wer sind die wirklichen Garanten für diese „neue“ Sicherheit? Für viele ist Dante der Stabilisator in Person. Doch weit gefehlt. Die eigentliche Konstante in der Innenverteidigung heißt Martin Stranzl. Während der Brasilianer Dante 64 % seiner Zweikämpfe für sich entscheidet, toppt der sympathische Österreicher diesen bereits starken Wert. Satte 67 % aller Zweikämpfe gewinnt der Österreicher und gehört damit zu den Top-Verteidigern der Liga. (Quelle: Kickwelt.de)

Die Außen sind dicht

Nahezu undurchlässig ist die Borussia auch auf den defensiven Außenpositionen. Tony Jantschke steigert sich von Spiel zu Spiel, während Filip Daems die Saison seines Lebens spielt. Und dennoch: Beide währen nicht annähernd so stark, wenn auf ihren jeweiligen Seiten nicht derart defensivstarke Mittelfeldspieler das Bild komplettieren würden.

Patrick Herrmann – offensiv mit immer stärkeren Spielen. Was ihn aber ebenfalls auszeichnet, ist die optimale Unterstützung von Tony Jantschke auf der rechten defensiven Außenbahn. Lauf- und zweikampfstark trägt er seinen Beitrag zu dieser hervorragenden Defensive bei.

Juan Arango – von der leichten Brise zum wiedererstarkten Hurrikan. Seine Wandlung unter Lucien Favre ist mit Worten kaum zu beschreiben. In den Offensivaktionen ein Virtuose, zeigt er sich in der defensiven Unterstützung als perfekter Pendant zu Linksverteidiger Filip Daems.

Die Zentrale  funktioniert im Verbund

Auch wenn auf der Position der Doppelsechs noch nicht alles Gold ist was glänz – Havard Nordtveit und Roman Neustädter machen einen ordentlichen Job. Lediglich die zahlreichen Fehlpässe, insbesondere die des kommenden Schalkers Neustädter, lassen einem oftmals die Zornesröte ins Gesicht steigen. Gut, das es vorne einen Mike Hanke gibt, der zusätzlich bereits in der Offensive Löcher stopft und Passwege zustellt. Spätestens bei ihm fängt die vorzügliche Defensivarbeit an.

Was dann noch auf das Tor der Gladbacher fliegt, wird vom 19-jährigen Torhüterjuwel Marc-André ter Stegen ausgeputzt. Wie er die Defensive dirigiert und welche Ruhe sowie Sicherheit er dabei ausstrahlt, ist beinahe Weltklasse. Immer anspielbereit, sicher mit dem Ball am Fuß und mit großer Übersicht – ter Stegen ist ein zusätzlicher Anspielpartner im Aufbauspiel des VfL.

Der wohl kommende deutsche Nationaltorhüter hält auch einmal den unhaltbaren Ball und hält seine Mannschaft so schadlos – zuletzt gesehen beim gestrigen 3:0 Auswärtssieg in Stuttgart, als er einen Kopfball Hajnals spektakulär aber abgeklärt aus dem Winkel fischte.

In der Defensive werden Spiele gewonnen und Titel geholt

Borussia Mönchengladbach besitzt also neben einer grandiosen Offensive eine nahezu perfekte Defensive. Mit lediglich 12 Gegentreffern in 19 Spielen ist man zusammen mit dem FC Barcelona die absolute Top-Mannschaft. Solange die Elf vom Niederrhein weiterhin defensiv derart konzentriert aufspielt, kann die Offensive vorne nach Belieben zaubern und für die Erfüllung so mancher Träume sorgen. Noch zwei schadlose Spiele und man kann nach dem ersten Titel seit 1995 Titel greifen – zumindest im DFB-Pokal.

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ gibt es auch auf Facebook – besuche uns, klicke „gefällt mir“ und sei dabei.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 30. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu