Borussia 2011/2012 – Die Abwehr des VFL

Nur noch wenige Wochen bis zum Start der Saison 2011/2012 – Zeit die ersten Blicke nach vorne zu richten. Was kann man von der „neuen“ Borussia erwarten? Wie sind die einzelnen Mannschaftsteile aufgestellt? Wo zwickt es noch? Heute Teil 1 – die Abwehr des VFL…

 

 

Sie sollen für Stabilität in der Defensive sorgen, Chancen des Gegners verhindern und zudem das Spiel des VFL eröffnen – Borussias Abwehrspieler. Zu den arrivierten Spielern Dante, Stranzl, Brouwers, Daems, Levels sowie Jantschke verpflichtete Sportdirektor Max Eberl zwei neue Defensivakteure. Mit Oscar Wendt, der beim FC Kopenhagen bereits Champions-League-Erfahrung sammelte bekommt die Borussia Verstärkung auf der linken Abwehrseite. Matthias Zimmermann wechselt vom Zweitligisten Karlsruher SC an den Niederrhein. Zudem sollte man Bamba Anderson, der in seine zweite Saison beim VFL geht, noch nicht abschreiben – immerhin war dieser in der Saison 2009/2010 der Beste Abwehrspieler der 2. Liga (bei Fortuna Düsseldorf).

 

 

Ein Blick auf Borussias Abwehr:

 

 

 

Die Situation


 

Martin Stranzl sowie Dante sollten, sofern sie fit sind, gesetzt sein. Zu stark zeigten sich beide zusammen in der starken Rückrunde der vergangenen Saison. Die Schießbude der Liga wurde zur zweitbesten Abwehrreihe der Rückrunde, hinter dem deutschen Meister aus Dortmund. Interessant wird der Kampf um die Position des linken Verteidigers – der (noch) Mannschaftskapitän Filip Daems bekommt auf seiner angestammten Postition den Atem Oscar Wendts zu spüren. Obwohl der Belgier in der vergangenen Saison keine Sekunde verpasste, gilt er als Auslaufmodell des VFL. Mit dem schwedischen Nationalspieler Wendt wurde ein Spieler verpflichtet, der sich wohl kaum mit einem Platz auf der Bank begnügen wird, zudem schätzt Favre offensive Außenverteidiger – hinten intelligent verteidigend und im Angriffsspiel als zusätzliche Anspielstation verfügbar sein . Bislang hatte man von Daems den Anschein als hätte er Angst erschossen zu werden beim überschreiten der Mittellinie – der Schwede Wendt gilt indes als ein Spieler der seine Position sehr offensiv interpretiert.

 

Offensive Außenverteidiger. Rechts. Borussias eigentliche Baustelle in der Defensive ist die des rechten Verteidigers – hier wurde lediglich perspektivisch gehandelt. Neben Tobias Levels der unter Lucien Favre vor einer schweren Zukunft steht sowie dem nicht gerade offensiv agierenden Tony Jantschke, steht dem VFL Matthias Zimmermann (19) zur Verfügung. Der Neuzugang vom Karlsruher SC gilt als großes Talent und vor allem spielstarker Verteidiger – seine Lieblingsposition ist die rechte Abwehrseite. Es bleibt abzuwarten welcher der drei sich durchsetzen wird. Jantschke, der bereits in der vergangenen Rückrunde von Trainer Favre das Vertrauen geschenkt bekam, hat derzeit wohl die Nase vorn.

 

In der Innenverteidigung pendelt Roul Brouwers zwischen Bank und Anfangsformation. Das man noch immer auf den Holländer zählen kann zeigte er in den Spielen, in denen Dante nicht dabei sein konnte. Überzeugend im Zweikampfverhalten, stark in der Luft, so wusste er neben Martin Stranzl zu gefallen. Er ist Favres erste Alternative zum Innenverteidigerduo Stranzl/Dante. Dazu kämpfen noch der Brasilianer Bamba Anderson und das Talent Bernhard Janeczeck (19) um einen Platz in Borussias Innenverteidigung. Der österreichische U20 Nationalspieler Janeczeck gehört zum erweiterten Kreis der Profimannschaft – von ihm verspricht man sich mittelfristig einiges.

 

Borussias Nr. 1

 

Lucien Favre geht mit einer klaren Nr. 1 in die kommende Spielzeit. Der junge Marc-André ter Stegen (19) hat das vollste Vertrauen des Trainers und der Mannschaft. Der U-19 Nationaltorhüter konnte in seinen bislang 6 Bundesligaspielen  mit starken Reflexen guter Strafraumbeherrschung und modernem Torwartspiel begeistern – in den 6 Spielen kassierte er lediglich 3 Gegentore und absolvierte 3 Spiele „zu Null“. Seine größte Aufgabe wird es sein, seine Leistungen zu bestätigen und zu festigen.

Neben ter Stegen stehen der Mannschaft Christopher Heimeroth und der bisherige U23-Torhüter Janis Blaswich (20) zur Verfügung.

 

Faztit: Borussias Verteidigung ist absolut Bundesligatauglich und gehört mit der Stamm-Innenverteidigung (Dante/Stranzl) zum oberen Drittel der Bundesliga. Lediglich auf der Position des rechten Verteidigers könnten Probleme entstehen. Fraglich ist, wie sich Jantschke entwickeln und Neuzugang Zimmermann einleben wird.

 

Lest in der kommenden Woche: Borussias Mittelfeld in der Saison 2011/2012

 

 

Bekomme immer die neuesten News und Berichte – Befreunde dich im Facebook mit Björn Brodermanns oder werde Fan von Nach dem Spiel.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 02. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu