Borussia: „Einfach einfacher spielen“

Es stürmt in Deutschland. Auch das Rheinland bleibt nicht davon verschont. Große Regenmengen werden die Fans vor dem Spiel und die Mannschaften auf dem Platz begleiten. Zudem dürfte es ganz schön stürmen rund um Mönchengladbach. Es ist Herbst. Für die Borussia zeichnet sich nach den vergangenen Spielen ein stürmischer, denn ein goldener ab. Gegen Fenerbahce Istanbul will die Elf vom Niederrhein nun einiges wieder zurechtrücken.

„Wir freuen uns auf dieses Spiel“, sagte Lucien Favre im Rahmen der Pressekonferenz vor der Partie gegen die Türken. Der Schweizer machte dabei nicht den Anschein, als hätte er bei seiner Aussage auch nur annähernd geflunkert. Auch seine Spieler scheinen heiß auf das wohl emotionsvollste Heimspiel in dieser Saison zu ein. „Fenerbahce ist ein geiles Spiel, um zu zeigen, dass wir es noch drauf haben“, frohlockt Mike Hanke.

Alles für einen großen Europapokalabend angerichtet

In der Tat könnte das Spiel gegen Fener eine „geile“ Partie werden. Ausverkauftes Haus, Flutlichtspiel und mindestens 5000 frenetische Türken, die ihre Mannschaft stimmungsvoll nach vorne peitschen werden – es ist also alles angerichtet für einen großen Europapokalabend. Bleibt nur die Angst vieler Borussen nach dem 0:5 beim BVB nun auch gegen Fenerbahce unterzugehen.

Damit dies nicht geschieht, hat Trainer Lucien Favre in dieser Woche die Weichen zur baldigen Besserung gestellt. Einzelgespräche wurden geführt – es gab einigen Klärungsbedarf. Der Schweizer war vor allem mit der Defensiveinstellung einiger seiner Schützlinge alles Andere als einverstanden. Auch auf dem Trainingsplatz wurden die Stellschrauben „neu“ justiert. Zurück zu den Basics hieß es in den zugebenermaßen raren Einheiten vor dem zweiten Auftritt in Europa. Schnelle Ballannahme, Passspiel und das Defensivverhalten waren die Kernpunkte der Arbeit.

Die Null muss stehen

Ob die Einheiten vom Dienstag – Mittwoch konnte die Mannschaft aufgrund der anstehenden Partie nur dosiert trainieren – etwas bringen? Zuviel darf man am Donnerstagabend nicht erwarten. Trainer Lucien Favre erwartet deshalb zunächst „nur“ die Grundtugenden des Fußballs und die „Konzentration auf das Wesentliche“.  „Wir müssen kompakter stehen und die Null halten. Letztes Jahr hat man gesehen, dass wir dazu in der Lage sind“, sagte der Romand und schob noch einen für den Abend so wichtiges Statement hinterher: „Einfach einfacher spielen.“

Es gilt, die teils unglaublichen Fehler zumindest einzudämmen. „Wir haben junge Spieler und müssen die kleinen Fehler abstellen“, sagt Favre im Wissen um das große Problem der Borussia. Weil sich Fehler um Fehler aneinanderreiht, macht sich seine junge Mannschaft das Leben selbst schwer und die eigenen Spielanlagen zunichte. Mittelfeldspieler Granit Xhaka hat das Problem zumindest mental im Griff: „Wir müssen kompakt stehen, so wie es der Trainer von uns verlangt. Das Positive ist, dass wir die Fehler selber machen, keine Mannschaft spielt uns an die Wand oder dergleichen. Wir machen einfache Fehler, dadurch fallen Gegentore. Das können wir aus eigener Kraft abstellen.“

Dominguez und Herrmann fallen aus – de Jong wieder fit

Gegen Istanbul, das ebenfalls eher mittelprächtig in die Saison gestartet ist und interne Querelen zu meistern hat, muss nun dringend die Übertragung auf den Fuß her.  So sieht es auch der redselige Schweizer Nationalspieler: „Am Donnerstag muss nach den drei schlechten Spielen endlich ein positiver Schritt folgen. Ein Sieg wäre für alle im Verein gut. Es ist wichtig, dass wir jetzt aufstehen und ein gutes Spiel machen. Dann können wir Sonntag auch in der Meisterschaft eine Reaktion zeigen.“

Dabei nicht mithelfen können Neuzugang Alvaro Dominguez (Schädelprellung) und Flügelflitzer Patrick Hermann (Zerrung).  Für den spanischen Innenverteidiger wird Roel Brouwers in die Startformation rücken, für Herrmann entweder Alexander Ring reinrutschen oder Neuzugang Peniel Mlapa seine erste Chance erhalten.

Im Sturm dürften sich Mike Hanke und der wieder einsatzbereite Luuk de Jong die Ehre geben. Bleibt zu hoffen das bei Anpfiff des Spiels dann nicht nur der herbstliche Wind durch das Rund des Borussia-Parks stürmt.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 04. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu