Borussia gegen die roten Teufel – wohin führt der Weg des VFL?

 Borussia gegen die „roten Teufel“ – wir blicken auf das morgige Spiel. Ausnahmsweise einmal nicht in der wie gewohnt ausführlichen Form, sondern in der etwas abgespeckten und weniger informativen Version. Der Grund: Die eigene Anreise zum Spiel und leider fehlende adäquate Internetverbindung, die ausführliches Schreiben nahezu unmöglich macht. Ab Montag geht wieder alles seinen gewohnten Lauf…


 

 

Die roten Teufel aus Kaiserslautern zu Gast im Borussia-Park – ein hoch kompliziertes Spiel.  Die Gäste müssen beim VFL punkten, will man nicht schon den Anschluss in der Bundesliga verlieren. Mit lediglich 2 Punkten auf Platz 17 spüren die Teufel bereits jetzt das Höllenfeuer des Abstiegs. Und die Borussia? Mit einem Sieg könnte man auf bereits 10 Punkte kommen – die gesamte Ausbeute aus der Hinrunde de vergangenen Saison. Mit einem „Dreier“ gegen die Pfälzer würde man sich zunächst einmal oben „festsetzen“, könnte befreit aufspielen und so vielleicht sogar für einen goldenen Herbst sorgen –  mit Favre´schen Tugenden. Laufbereitschaft, intelligentes Verteidigen sowie blitzschnelles umschalten – noch sammelt Lucien Favres Mannschaft Punkte gegen den Abstieg. Noch. Das sie zu mehr in der Lage ist, hat sie im vergangenen halben Jahr mehrfach unter Beweis gestellt…

 

So wird der VFL spielen:

 

 ter Stegen – Daems – Dante – Stranzl – Jantschke – Nordtveit – Neustädter – Arango – Rupp (Otsu) – Hanke – Bobadilla

 

Für Roel Brouwers wird wohl der wiedergenesene Abwehrchef Martin Stranzl auflaufen, während hinter Marco Reus noch ein dickes Fragezeichen steht. Für ihn gilt ,neben Lukas Rupp, der in der U23 zuletzt starke Yuki Otsu als Alternative.

 

Du möchtest immer wieder die heißesten News rund um den VFL? Dazu noch die neuesten Artikel von „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“? Dann gehe auf die Facebookseite von „Nach dem Spiel“ und klicke „gefällt mir“ – schon bist du mit uns vernetzt und bekommst alles sofort auf deine Pinnwand sobald es etwas neues gibt…

 

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 09. September
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu