Borussia mit Xhaka einig – Annäherung beim Poker mit dem FC Basel

Während die Bundesligasaison so langsam aber sicher zu Ende geht, bastelt Gladbachs Sportdirektor Max Eberl am Kader für die kommende Spielzeit. Eine schwierige Aufgabe für den ehemaligen Verteidiger, müssen doch namenhafte Abgänge kompensiert und die Mannschaft für den Europapokal gerüstet werden. Einen Transfer hat der Sportdirektor beinahe vor dem Abschluss und dieser wäre der Transferknaller schlechthin. Mit Granit Xhaka vom FC Basel würde eines der europäischen Top-Talente an den Niederrhein wechseln …

Nachdem „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ bereits vor knapp zwei Wochen über den beinahe fixen Transfer berichtete, kam auch Max Eberl überraschend forsch aus seiner ansonsten bedeckten Haltung hervor: „Granit Xhaka ist ein hervorragender Mittelfeldspieler. Wir haben großes Interesse an ihm. Wir müssen nun gucken, ob wir mit Basel klar kommen oder nicht.“

Favre eine Schlüsselfigur?

Mit dem Spieler selbst und seiner Familie, die ihren Filius managt, ist sich die Borussia Informationen zu Folge bereits seit einigen Wochen einig.  Und das, obwohl es mit dem FC Liverpool und Juventus Turin namenhafte Konkurrenz gibt.  Großer Pluspunkt dürfte Lucien Favre in der Sache darstellen: Er ist für den jungen Nationalspieler mit Sicherheit einer der Beweggründe, ab dem kommenden Sommer im Borussia-Park die Fußballschuhe zu schnüren.

Ein guter Schachzug des Nationalspielers. Gladbach ist der logische nächste Schritt des Talents. Liverpool und Turin kämen zu früh für den gebürtigen Albaner und wären ein möglicher Stolperstein für seine bislang so glänzende Karriere. In Mönchengladbach wird man Xhaka eine bedeutende Rolle zukommen lassen – die des kreativen Taktgebers im Mittelfeld. Granit Xhaka gilt als polyvalenter Spieler. Er kann im defensiven Mittelfeld sowohl die Räume des Gegners einschränken, deren Lauf sowie Passwege zerstören, aber eben auch das schnelle Spiel nach vorne forcieren. Eine Fähigkeit der, der aktuellen Mittelfeldzentrale der Fohlen völlig abgeht.

Unter Lucien Favre hat der 19-jährige nun das perfekte Umfeld sich in einer europäischen Top-Liga fußballerisch weiter zu entwickeln. Zudem steigt die Qualität im täglichen Training gegenüber dem in der Schweiz. Granit Xhaka und die Borussia – es könnte sich trotz gravierender Abgänge etwas großes entwickeln in Mönchengladbach. Dieser Transfer kann wohl auch als Bekenntnis Lucien Favres zur Borussia gewertet werden: Ein Verbleib des Erfolgstrainers über 2013 hinaus würde mit dieser Verpflichtung immer wahrscheinlicher.

Eberl nähert sich Basel an

Möchte Granit Xhaka unbedingt verpflichten - Sportdirektor Max Eberl

Zehn Millionen Euro soll der FC Basel für sein Top-Talent fordern. Ein Betrag, den Max Eberl trotz aller finanziellen Möglichkeiten nicht willens ist auf den Tisch zu legen. „Ich hoffe, es gibt einen Weg, weil der Spieler sehr gut zu uns passen würde“, sagte Eberl am Rande des Spiels gegen den 1.FC Köln. Nun scheint man Informationen zu Folge tatsächlich auf einem guten Weg zu sein,  da Basel gewillt ist Xhaka keine Steine in den Weg zu legen. Der Spieler will unbedingt zum VfL – so wird Max Eberl in den kommenden Tagen oder Wochen Vollzug vermelden können.

„Wir sind ein Verein, der nicht unglaubliche Summen zahlen kann, wie es vielleicht andere tun“, erklärte Gladbachs Sportdirektor. Auf gut 8 Millionen Euro wird man sich am Ende dennoch einigen. 8 Millionen – der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte.  8 Millionen die, für die Borussia mit Sicherheit eine gute Investition in die sportliche Zukunft darstellen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 17. April
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu