Borussia: Wende im Transferpoker – Fototermin mit Luuk?

Kommende Woche steigt bei Borussia Mönchengladbach ein Blitz-Marathon. Eine offizielle Fotosession für die ganze Mannschaft. Das Mannschaftsfoto der Saison 2012/2013 will gemacht werden, ebenso wie sämtliche Einzelfotos der neuen sowie alten Fan-Lieblinge. Neuzugang Alvaro Dominguez wird fehlen, soviel steht fest. Er musste bereits in Richtung London abreisen – Olympia ruft. Für ihn könnte nun jedoch ein anders neues Gesicht einspringen…

Max Eberl wird den Fotografen möglicherweise den teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte vor die Linse setzen. Die Verhandlungen um Luuk de Jong sollen Informationen zufolge auf einem sehr guten Weg sein und die Protagonisten vor einer Lösung stehen. Auch die Bild berichtet heute über eine baldige Übereinkunft. Die Ablösesumme soll im Paket bei rund 15 Millionen Euro liegen.

Der Grund für den plötzlichen Umfaller  von Twente-Boss Joop Munstermann , der aus heiterem Himmel auf einmal 20 Millionen Euro für seinen Star forderte, ist einfach erklärt. De Jong selbst will unbedingt zur Borussia und ist dafür bereit auf 20 Prozent der ihm per Vertragsklausel zugesicherten Transfersumme zu verzichten – eine Menge Geld.

Drohte de Jong-Vater dem Twente-Boss?

Doch das große Pfund im Poker zwischen Munstermann und Eberl könnte indes de Jongs Vater George gewesen sein. Dieser soll dem Twente-Macher die Pistole auf die Brust gelegt haben und ihn an im Vorfeld getroffene Abmachungen erinnert haben. Berater und Vater des Stürmers drohten mit einem möglichen ablösefreien Wechsel im Sommer 2014.

Nun könnte Munstermann ausgepokert haben. Laut Bild-Informationen pochte der bislang auf lose Angebote aus Russland und der Ukraine. Dort, so heißt es, sei man bereit bis zu 20 Millionen Euro auf den Tisch zu legen. Nicht mit de Jong. Dieser will unbedingt zur Borussia und unterstrich seinen Wunsch gegenüber dem Boulevard-Blatt noch einmal vehement: „Ich will nur nach Gladbach. Ich habe mit Trainer Favre mehrmals telefoniert. Wir haben darüber gesprochen, wie er spielen lassen will. Ich bin sicher, seine Philosophie mit schnellem Spiel in die Spitze passt perfekt zu mir.“

Der Wind hat sich heute gedreht – für Borussia, für Luuk de Jong und gegen Twente-Boss Munstermann. Es scheint als müsste sich der Niederländer, sofern Joop Munstermann diese Nacht nicht auf blöde Ideen kommt, hübsch machen. Immerhin warten bald die Fotografen auf ihn…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 10. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu