„Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“ – Borussia hat bereits jetzt Großes erreicht

Noch vor einem Jahr brannte rund um den Borussia-Park die Hölle des Abstiegskampfes. Der sportliche Tod stand vor der Türe und versprühte seinen kalten Atem. In der Phantasie der Anhänger gab es damals nur zwei Zukunftsvisionen für den Frühsommer 2012: Möglicher Aufstiegskampf nach dem Abstieg oder neuerlicher Abstiegskampf in Liga 1. Dass die Mannschaft derzeit ihre ganz eigene Vision spielt, ist bereits das zweite Wunder binnen eines Jahres …

Heute vor einem Jahr war Borussias vermeintliche Mission Impossible, der Klassenerhalt,  in vollem Gange. Was knapp zwei Monate weiter nach den Relegationsspielen gegen Bochum geschafft wurde, ist noch heute als großes Fußballwunder zu bezeichnen. Mehr noch. Es ist eine wundersame sportliche Auferstehung eines totgeglaubten Riesen.

Die Mannschaft von Lucien Favre hat die Bundesliga in der laufenden Saison überrascht und größtenteils mit hervorragendem sowie hochmodernem Fußball aufgemischt. Nun steht der VfL sieben Spieltage vor Saisonende auf Platz vier der Bundesligatabelle – mit Kurs auf Europa. Dies ist beachtenswert und schon das zweite Fußballwunder innerhalb eines Jahres. Ein hart erarbeitetes Wunder.

Im Rahmen eines LigaTotal-Interviews hat Sportdirektor Max Eberl gestern öffentlich ein neues sportliches Ziel für den Rest der Saison ausgegeben: “Noch ist nichts erreicht. Aber wenn sich die Chance auf die Champions-League nun einmal ergibt, wollen wir dies mit aller Macht erreichen”. Nun ist die direkte Qualifikation, Platz drei, seit der Niederlage am vergangenen Wochenende nicht mehr aus eigener Kraft zu erreichen. Dennoch befindet sich die Mannschaft von Trainer Lucien Favre in einer absoluten Luxusposition.

Selbst wenn es “nur” zu Platz 4, und damit lediglich für die Qualifikationsrunde zur Champions-League reichen sollte, wäre die Europa-League damit sicher erreicht. Borussia Mönchengladbach in der Gruppenphase der Europa-League – selbst dies wäre ein nicht annähernd für möglich gehaltener Erfolg und mehr als beachtlich.

Elf Punkte auf Platz 5 sollten bei sieben Spielen für die Konkurrenz nicht mehr einzuholen sein. Die Mannschaft von Trainer Favre hat also bereits zu diesem Zeitpunkt Großes erreicht, ohne das Pokalhalbfinale überhaupt in die Berechnung mit rein zu nehmen. Sieben Spiele bleiben der Borussia also um das neue Ziel “Champions-League” zu erreichen. Der FC Schalke 04, der derzeit auf Platz drei rangiert, wird mit Sicherheit noch einige Punkte liegen lassen.

Die Elf vom Niederrhein muss sich nach der harten Woche mit der Niederlage gegen Hoffenheim und dem ärgerlichen Pokal-Aus gegen die Bayern neu sammeln, den Kopf freibekommen und hellwach sein. Die Chance noch auf Platz drei zu klettern und sich damit direkt für die Königsklasse zu qualifizieren, wird noch kommen. Die Gladbacher könnten also noch eine Steigerung zum bereits erreichten zweiten Wunder erreichen.

Doch Vorsicht: Nur mit Ruhe, einem klaren Kopf und dem Denken von Spiel zu Spiel kann diese Steigerung noch erreicht werden – dies gilt für Mannschaft sowie Fans gleichermaßen. Wie sagt schon ein altes afrikanisches Sprichwort?! „Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 26. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu