Deine Geschichte zur Borussia (II)

Deine Geschichte zur Borussia – heute mit der Geschichte von Stefan Röder (Lamping), für den am 02.August 2006 am Bökelberg eine Welt zusammenbrach. Der Kuttenträger lässt die letzten Jahrzehnte Revue passieren. Für den Inhalt ist ausschließlich Stefan verantwortlich…

 

Ich wurde 1966 in Mönchengladbach Westend geboren – unser Garten grenzte direkt an die Sportplätze des 1.FC Mönchengladbach (für die Unwissenden – der Heimatverein von Günther Netzer) . In meiner Kindheit interessierte mich die Borussia nur am Radio, was sich ändern sollte…

 

1979 Überraschte mein Vater meinen Bruder und mich mit Eintrittskarten für das UEFA-Cup-Endspiel gegen Roter Stern Belgrad. Dies war  mein erstes Live-Spiel der Borussia. Danach hatte ich aber noch immer kein besonderes Interesse am Fußball – bis zum Oktober 1979.
Zu dieser Zeit musste mein großer Bruder zum Bund und mein Vater, der Übrigens jeden Gladbacher Erfolg live im Stadion gesehen hat, eröffnete mir das ich nun an seiner Stelle mit zur Borussia kommen müsse, da er nicht alleine gehen wolle.

 

Also ging ich mit ihm und durfte vorher mit in seine Stammkneipe ( Tönnchen auf der Friedrichstr. ). Dort trank ich mein erstes Alt-Schuß im zarten Alter von  fast 13 Jahren… Wir standen immer im Block 36 ( glaube ich ) – also Ecke Süd-Ost genau unter dem Flutlichtmast. Dort hielt ich es dann ca.1,5 Jahre lang aus, wobei mein Blick dann schon immer mehr die Fankurven streifte, da mich das Gehabe, der Gesang und so weiter total faszinierte…

 

Als mein Bruder wieder vom Bund zurück kam und Samstags wieder Zeit hatte mit meinem Vater zum Bökelberg zu gehen, verschlug es mich in die Nordkurve – mitten hinein ins Stimmungsherz des Bökelberges, wo ich dann die schönsten Jahre meiner Jugend verbrachte. Mein erstes Auswärtsspiel erlebte ich 1983 in der verbotenen Stadt, wo mir auf der Rückfahrt von Müngersdorf zum Hauptbahnhof Köln, in der Straßenbahn, ein Zahn ausgeschlagen wurde. „Gerettet“ wurde ich damals von den Sharks ( danke nochmals Bonanza) welche sich den Kölnern erbarmten und ihnen gaben wonach es ihnen gelüstete. Kurze Zeit später lernte ich dann Ralf London von den Schwarzen Adlern 1982 kennen , wo ich dann auch kurze Zeit später aufgenommen wurde.

 

Wir, die schwarzen Adler, waren mitte/ende der Achtziger Jahre ein angesehener Fan Club mit Freundschaften zu den Club´s: Loreley 78, Custodes Straubing, Polch Maifeld , Falken ( die aus den Adlern entstanden sind), Bökelberg-Haie, Wuppermönche,  Siegerland usw. Wir standen im Block immer alle zusammen und eine ganze Zeit lang (die Ultras machten noch in die Windeln) ging die Stimmung von diesen Clubs aus  – oftmals vom Borussen-Klaus angeheitzt.  Wir waren es dann auch, die die IG  (Interessengemeinschaft der Gladbach Fan Clubs)  gründete und dessen erster Fanbeauftragtrer Theo Weiß ( Spreeborussen vormals Siegerland) wurde. Später wurde die IG dann in das heutige Fanprojekt umbenannt, welches sicher jeder von Euch kennt.

 

In den Achtzigern habe ich es dann auch geschafft, 3 Jahre lang kein Spiel der Borussia zu verpassen ( Liga, Pokal, UEFA-Cup und Freundschaftsspiele) – eine Zeit die ich nicht missen möchte. Highlights waren da sicherlich : Kölle, Bremen  ( 1:7), x mal München mit Custodes Feten, die Sommertreffen der Custodes, Barcelona, Sparta & Feyenoord Rotterdam, Hallenturnier in Berlin  und so weiter. Nachdem die Bayern dann in MG 1997 die Schale erhalten haben, ging ich nur noch selten zum Berg, da ich frisch Geschieden war und nun mein Geld anstelle für Borussia, doch „lieber“ für Unterhalt opfern durfte…

 

Am 2. August 2006 ging für mich dann ein Stück Welt unter da ich, inzwischen in Eicken wohnhaft, mir das alles mit ansehen und anhören durfte. (Abriss des Bökelbergs, am 2. August 2006 fiel der letzte Flutlichtmast, Anm. d. Red.)

 

„HIER HABE ICH GELEBT. HIER WAR ICH ZU HAUSE. HIER HABE ICH MICH WOHLGEFÜHLT. HIER HABE ICH GELACHT, GEWEINT UND GELITTEN. HABE MICH GEFREUT, GEFEIERT UND GETRAUERT “

 

Im Park bin ich nur selten zu GAST da ich wieder verheiratet bin ( mit einem Bayern Fan  ) und öfters auf die Kinder aufpassen darf, da meine Frau als Krankenschwester im Schichtdienst arbeitet.

 

Wenn ich jedoch da bin, erkennt Ihr mich an meiner Adler-Kutte…

 

 

 

Gruß

 

Stefan Röder ( Lamping)
Schwarze Adler 82

 

 

 

Du willst deine Geschichte auch erzählen? Dann schick deine Geschichte, deine Erlebnisse per Mail an: nach-dem-spiel-ist-vor-dem-spiel@gmx.net

 

Bekomme immer die neuesten News und Berichte – Befreunde dich im Facebook mit Björn Brodermanns oder werde Fan von Nach dem Spiel.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 06. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu