Den Auswärtssieg vergolden – der VFB zu Gast

Der VFL empfängt den Tabellenführer nach dem 1. Spieltag. Der VFB Stuttgart ist zu Gast und die Borussia hat die Chance nach den gewonnen 3 Bonuspunkten nachzulegen. Ein schwieriges Unterfangen mit dem man sich aber in eine völlig ungeahnte und aussichtsreiche Ausgangslage bringen könnte. Die 11 vom Niederrhein nach dem Sieg beim großen FC Bayern – Sie kann nachlegen, sie will nachlegen. Wird sie es auch?

 

 

 

 

Das erste Heimspiel der Saison bekommt mit dem sensationellen Sieg eine ganz andere Wichtigkeit, denn nur wenn der VFL mit einem Sieg gegen die Schwaben nachlegen kann, bekommen die 3 Punkte aus München eventuell eine andere Bezeichnung als „nur“ Bonuspunkte. 6 Punkte zum Start wären Gold wert, besonders im Hinblick darauf, dass der kommende Spieltag ebenfalls im heimischen Borussia-Park ausgetragen wird. Man könnte mal „Federn lassen“ ohne sofort panisch nach unten sehen zu müssen, oder einfach mal den ungeahnten Auftrieb nutzen um ein wenig „Höhenluft“ zu schnuppern.

 

Doch aufgepasst Borussia: An diesem Punkt befand man sich vor knapp einem Jahr auch schonmal. Nach dem grandiosen 6:3 Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen wähnten sich einige wohl ebenfalls schon in höheren Sphären – nach lediglich 2 Spielen. Nun nach einem Spiel, nach einem Sieg beim Ligakrösus, täte man gut daran daran zu denken woher man kommt. Punkte einsacken, 3 von 37 abziehen und weiterarbeiten. Lucien Favre wird mit Sicherheit dafür sorgen.

 

Ohnehin – dieses Spiel wird ein anderes an letzten Sonntag in München und muss erst einmal gespielt werden und auch wenn es blöd klingt: Dieses Spiel ist schwerere und kompliziertere…

 

 

Der Gegner

 

 

Der VFB Stuttgart – nach der vergangenen Hinrunde noch Tabellennachbar der Borussia. Ganz unten. Mauserte sich aber ähnlich wie der VFL zu einer der besten Rückrundenmannschaft und konnte somit den Gang in die 2. Liga noch locker abwenden. Stuttgarts Trendwende damals: Ein 3:2 Sieg bei Borussia Mönchengladbach nach einem 0:2 Halbzeitrückstand. Es gilt also noch etwas gut zu machen (neben dem 0:7 aus dem Hinspiel 2010/2011). Die Schwaben konnten am 1. Spieltag mit einem starken 3:0 Heimerfolg gegen Schalke 04 überzeugen und kommen als Tabellenführer in den Borussia-Park.

 

 

Die Bilanz

 

 

Die Bundesliga-Heimbilanz ist absolut ausgeglichen. In 41 Partien konnte der VFL 13 Siege einfahren, 15 Mal trennte man sich unentschieden und ebenfalls 13 Mal verließ der VFB den Niederrhein mit 3 Punkten im Gepäck. 41 Spiele/13 Siege/15 Unentschieden/13 Niederlagen

 

 

So spielt die Borussia

 

 

 

 

Lucien Favre hat keinen Grund irgendetwas zu verändern, zu stark war zumindest die mannschaftliche Geschlossenheit in München. Einzige Überlegung: Der sich seit heute wieder im Training befindliche Martin Stranzl könnte wieder ins Team rücken. Roel Brouwers müsste dem heimlichen Abwehrchef weichen. Ansonsten wird Favre keinen Wechselbedarf sehen. Also alles wie gehabt? Wohl kaum. Das Spiel gegen den VFB ist ein anderes, ein komplizierteres. Der VFL kann, wird und darf nicht so tief stehen wie noch in München. Erkämpfte und erzwang man in der Allianz-Arena noch das Glück, sollte man es sich gegen die Mannen von Coach Labbadia erspielen.

 

Kompakt stehen, intelligent verteidigen, aber vor allem intelligent nach vorne spielen. Borussia kann es – spielen, den Gegner nahezu schwindelig. Den VFB beschäftigen ohne hinten offen zu stehen – dies wird der favresche Matchplan beinhalten. Ein frühes Tor wäre ausgezeichnet, denn dann könnte die 11 vom Niederrhein das tun was sie am aller besten kann: Den Gegner auskontern…

 

 

„Nach dem Spiel“ Tipp:

 

 

Borussia muss nachlegen. Borussia wird nachlegen. Mit einem 2:1 schickt man den VFB zurück ins Ländle – nach einem frühen 1:0 aber viel, viel harter Arbeit…

 

 

Bekomme immer die neuesten News und Berichte – Befreunde dich im Facebook mit Björn Brodermanns oder klicke „gefällt mir“ auf der offiziellen Facebookseite von Nach dem Spiel.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 11. August
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu