Die Elf vom Niederrhein in der Einzelkritik

Der VFL zog wie erwartet und ohne in Gefahr zu geraten durch Tore von Martin Stranzl, Marco Reus sowie Igor de Camargo in die zweite DFB-Pokalrunde ein. Glanzvoll war der Auftritt der Borussia nicht – doch nur das Weiterkommen zählt. Nun bleibt Lucien Favre und seinen Jungs gut eine Woche um sich auf die Bayern vorzubereiten. Die Spieler des VFL gegen Regensburg in der Einzelkritik…

 

 

Marc-André ter Stegen

 

Kam in der Situation die zum Elfmeter führte den berühmten Schritt zu spät und hatte Glück dafür „nur“ Gelb zu kassieren. Ansonsten bestätigte der 19-jährige seine gute Frühform aus der Vorbereitung. Hielt kurz vor Schluss stark gegen den Regensburger Schmidt – war Herr der Lage in einem für einen Torhüter schwierigen Spiel. Note 3

 

Tony Jantschke

 

Wurde relativ häufig überlaufen – auch vor der Elfmetersituation. Hier stimmte die Absprache mit Reus nicht zu 100 %. Borussias Rechtsverteidiger wurde jedoch mit zunehmender Spielzeit zusehends solider und sicherer. Muss sich steigern. Note 4-

 

Martin Stranzl

 

Borussias zweiter Roeeeeeeel?! „Eiskalt“ vor dem Tor – traf nach einer Reus-Ecke mit dem Rücken in die Maschen. Zugegebener Maßen war er dabei unbedrängt. Gewohnt stark in der Innenverteidigung – sogar eine Nuance stabiler als Kollege Dante. Wurde kurz vor Schluss angeschlagen ausgewechselt (Schmerzen in der Kniekehle). Bleibt zu hoffen das dies nur eine Vorsichtsmaßnahme wahr und der Österreicher gegen die Bayern dabei sein kann. Charakterstark: Bejubelte aufgrund einer lange bestehenden und engen Freundschaft mit Jahn-Keeper Hofmann sein Tor nicht. Note 2

 

Dante

 

Solide Partie des Brasilianers mit Luft nach oben. Stand ein paar Mal schlecht zum Ball. Aus derzeitiger Sicht (ähnlich wie in der vergangenen Hinrunde) Abwehrspieler Nummer 2. Seine langen Bälle fanden fast ausnahmslos seinen Empfänger – weshalb Dante jedoch nahezu sämtliche Freistöße schoss, bleibt wohl ein Geheimnis. Deren Ausführungen waren nicht gerade gefährlich. Note 3

 

Filip Daems

 

Eine vom Prinzip her solide Partie des Kapitäns. Auffällig: Konnte einige Male aufgrund fehlender Schnelligkeit seinen Gegenspieler nicht stellen. Offensiv hatte man wie so oft das Gefühl, dass Daems denkt er würde erschossen wenn er die Mittellinie zu oft überquert. Ein Spiel ohne Fehler, aber auch ohne Akzente – Wendt wird ihm auf kurz oder lang im Nacken sitzen. Note 4+

 

Havard Nordtveit

 

Schien mental nicht in Regensburg zu sein. Nicht gedankenschnell – ließ im defensiven Mittelfeld zu viele Räume, was auch der schwachen Defensivleistung seines Partner Neustädter geschuldet sein könnte. Stark in der Ballbehandlung, jedoch ohne Aktionen nach vorne. Wird noch ein paar Wochen brauchen um mehr Sicherheit in seine Aktionen zu bekommen. Note 4

 

Roman Neustädter

 

Bis zu seinem genialen Pass auf die Großchance zum 3:0 durch Reus der Unsicherheitsfaktor schlechthin. Defensiv indisponiert und im Spiel nach vorne mit einigen Fehlern. Mit zunehmender Spieldauer zeigte Neustädter aber einige recht gute Ansätze in der Offensive. Es bleibt abzuwarten wie sich Neustädter in den kommenden Wochen entwickeln wird. Wackelkandidat… Note 4+

 

Marco Reus

 

Zeigte sich in guter Frühform und war Dreh- und Angelpunkt seines Teams. Immer anspielbereit, immer gefährlich – Reus macht den Unterschied. Einziges Manko: Hätte das 3:0 machen müssen als er von Neustädter perfekt freigespielt wurde. Ausbaufähig die Absprache mit Kollege Jantschke in der Defensive. Starkes Spiel der „Lebensversicherung“. Note 2

 

Lukas Rupp

 

Borussias einziger Neuzugang in der Startelf wirkte von Anfang an nervös und überhastet in seinen Aktionen. Dazu wirkte er körperlich unterlegen und hatte mit seinem Gegenspieler seine Mühe. Absolut positiv: Rupp steckte nie auf und kämpfte wie ein Löwe. Der verdiente Lohn war sein erster Pflichtspielassist, als er den Pass auf de Camargos 3:1 gab. Der ehemalige Karlsruher wird in den kommenden Wochen den Atem Matthew Leckies spüren. Note 3-

 

Mike Hanke

 

An ihm scheiden sich die Geister. Spielte mannschaftsdienlich und holte sich viele Anspiele im Mittelfeld. Vor dem Tor hingegen ohne Fortune und Zielstrebigkeit. Dennoch sind Kleinigkeiten nicht zu verachten – holte die Ecke zum 1:0 durch Stranzl raus. Hanke wird sich steigern müssen. Note: 4+

 

Igor de Camargo

 

Borussias „Belgianer“ tat sich gerade in den ersten 45 Minuten richtig schwer und schien manchmal ein regelrechter Fremdkörper im Spiel des VFL zu sein. Teilweise ohne Bindung zum Spiel. Stark sein Lupfer zum 3:1 – den hatte er genauso gewollt. Auch de Camargo muss sich vorne steigern, teilweise ist das zu wenig. Der Belgier scheint jedoch derzeit vor Raul Bobadilla klar die Nase vorn zu haben. Note 3-

 

Leckie/Herrmann/Brouwers

 

Borussias Einwechselspieler konnten sich nicht mehr in Szene setzen, eine Bewertung daher nicht möglich.


 

Bekomme immer die neuesten News und Berichte – Befreunde dich im Facebook mit Björn Brodermanns oder werde Fan von Nach dem Spiel.

 


 

 

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 30. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu