Die Kölner K-Frage – Poldi:“ Ich will dir fressen“

Lange habe ich überlegt etwas Abseits der Borussia zu schreiben. Natürlich über Fußball. Deshalb schreibe ich, auch wenn man das Gebolze des ewigen Rivalen nicht unbedingt immer „Fußball“ nennen  kann,  heute mal um den „glorreichen“ 1.FC Köln. Gut möglich das diese Rubrik zum Dauerbrenner der Saison wird – in Köln brennt nämlich der Baum. Schon vor  Beginn der Session, pardon Saison und mehr als 16 Wochen vor Heiligabend. Liegt es am kalten und verregneten Sommer, dass in der Stadt mit der Kirche am Rhein schon der Tannenbaum brennt? Schon übertrieben – die spinnen doch die Kölner…

 

 

Nein der Grund für diesen Brand ist ein anderer. Drei Namen trägt der „kölsche Tannenbaum“ – mindestens. Stale Solbakken der neue „Chef“ am Geißbockheim, Volker Finke – Leiter des Projekts „Köln 11/12“ und Käpt´n Poldi. Sagen wir besser ex Käpt´n, denn Poldi schippert höchstens noch als Käpt´n auf dem Rhein. Weshalb? Trainer Solbakken, der  branchenunüblich verspätet zum Team stieß, hat dem „kölsche Jung“ tatsächlich die Binde abgenommen. Die des Mannschaftskapitäns. Oder doch dessen Blindenbinde? Egal. Poldi ist entmachtet.Abgesägt. Von Solbakken, von Finke, von Overath und irgendwie auch ein bisschen vom Hennes.

 

Nun soll das „kölner Urgestein“ Geromel die Mannschaft als „Chef“ aufs Feld führen. Ja ist den heut schon Karneval? Nein der Kalender zeigt nicht den 11.11. an. Pedro Geromel – abwanderungswillig seit eh un je, eigentlich wollte der beim Testkick gegen Arsenal London (1:2) schon nicht mehr zum Team gehören. Alles nur Fassade, alles „kölsche Klüngel“.

 

 

 

 

Der Baum brennt und der neue Trainer Solbakken wird bereits nach dem 5. Spieltag angezählt. Wetten?! Kölns Poldi wird es machen wie Poldi aus „Hallo Spencer“. Der sagte immer: „Ich will dir fressen“. Poldi könnte am Ende den Trainer fressen, wenn er bis dahin noch nicht das sinkende Schiff FC verlassen hat. Möglicherweise aber behält Solbakken oder sollte man besser sagen Volker Finke recht: Vielleicht sollte man in Köln wirklich eher auf Intelligenz setzen statt auf „große Klappe“ , möglicherweise solle man gar das Maskottchen wechseln. Eine neue Aufgabe für den (noch) Nationalspieler. Vom dummen Bock zum fressenden Poldi – das gibt ein herrliches neues Vereinslogo. In diesem Sinne „Viva Colonia“

 

 

Bekomme immer die neuesten News und Berichte – Befreunde dich im Facebook mit Björn Brodermanns oder werde Fan von Nach dem Spiel.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 27. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu