Eberl dementiert Einigung mit Xhaka ohne Verhandlungen zu leugnen

Medial gilt der Wechsel von Basels Mittelfeld-Taktgeber Granit Xhaka zu Borussia Mönchengladbach als fix. Während Trainer Lucien Favre heute Mittag „von nichts etwas wusste“, dementierte Gladbachs Sportdirektor derweil einen Transferabschluss, ohne dabei jedoch die Personalie an sich zu leugnen …

Sportdirektor Max Eberl dementierte bei Sport1 eine finale Einigung mit Basels Granit Xhaka. Auf die Frage, was an der Fix-Meldung bezüglich des 19-jährigen Schweizer Nationalspielers sowie den Spekulationen um Yacine Brahimi von Stade Rennes dran ist, wich der Sportdirektor aus: “ Das sind zwei von 50, die um uns herum ranken. Darum brauche ich nicht auf jeden einzugehen.“

Darüber hinaus sagte Eberl: „Ich habe immer betont, das wir Überlegungen haben und das wir für uns Entscheidungen im Kopf getroffen haben, die wir versuchen durchzusetzen. Wenn es dann einen Vollzug gibt, werden wir dies auch tun.  Man hat Spieler im Kopf, die man transferieren möchte und wir haben relative Planungssicherheit. An Spekulationen werden wir uns aber nicht beteiligen.“

Ein allgemeines Dementi zum Xhaka-Transfer gab es von Eberl also erneut nicht. Ein Vollzug von Vereinsseite lässt aber ebenso auf sich warten. Gut möglich das man sich mit dem Spieler selbst einig ist, mit dem FC Basel jedoch noch um die Ablösesumme feilscht. Noch kann in der Akte Xhaka also kein Vollzug gemeldet werden – die kommenden Tage dürften allerdings interessant werden.

 

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 09. April
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu