Favre dämpft Erwartungen: Ist der Traum von der Champions-League vermessen?

Bei dieser Melodie bekommen Millionen Fans aus ganz Europa Gänsehaut: Tony Brittens Champions-League-Hymne. Mittlerweile hofft eine ganze Stadt, diese Melodie bald auch in ihrem Stadion hören zu können. Noch 9 Bundesligaspiele liegen vor der Borussia aus Mönchengladbach. Noch 9 Spieltage bis Europa. Noch 9 Spieltage bis zur Champions-League? Nicht mit Lucien Favre. Gladbachs Trainer dämpft die Erwartungen der Fans und bittet um Demut …http://www.nach-dem-spiel-ist-vor-dem-spiel.com/wp-includes/js/tinymce/plugins/wordpress/img/trans.gifhttp://www.nach-dem-spiel-ist-vor-dem-spiel.com/wp-includes/js/tinymce/plugins/wordpress/img/trans.gif

These are the champions
Die Meister
Die Besten
Les grandes equipes
The champions

Ist die Mannschaft des Schweizers wirklich einer der Besten? Ist sie reif für die große Aufgabe Champions-League? Derzeit haben die Fohlen trotz 3 siegloser Spiele in Folge jedenfalls beste Karten im Rennen um einen der begehrten Startplätze. Doch wäre eine Qualifikation für die ganz große Fußballbühne nicht zu viel des Guten? Trainer Lucien Favre zeigte sich jedenfalls einigermaßen verstimmt, ob der neuen Erwartungshaltung rund um den Borussia-Park.

„Das Publikum ist super, aber es muss aufhören zu träumen. Viele wollen zu viel, wir müssen am Boden bleiben“ – Worte des Schweizers unmittelbar nach dem 0:0 im Heimspiel gegen den SC Freiburg, bei dem es ab der 60. Minute gar Pfiffe einiger „Fans“ gegen die eigene Mannschaft gab. Der Romand wird seit Monaten nicht müde zu betonen das, das Wunder, der Traum bei der Borussia in vollem Gange sei und irgendwann auch mal der Punkt kommt, an dem seine Mannschaft eine schlechtere Phase durchzumachen hat.

Und er hat recht. Die Elf vom Niederrhein spielt seit beinahe genau einem Jahr am absoluten Maximum und sogar darüber hinaus. Viele im Umfeld der Gladbacher scheinen dabei wirklich wenig demütig zu sein und vergessen haben, welche Hölle der Verein vor gut 8 Monaten durchleben musste. 3 sieglose Spiele in Folge und Platz 3 sind in Mönchengladbach noch lange keine Krise und enttäuschte Gesichter absolut fehl am Platz.

Die Mannschaft wird sich mit ziemlicher Sicherheit in den kommenden Wochen noch einmal stabilisieren und zum so erfolgreichen Rhythmus sowie der hervorragenden Balance auf dem Platz zurückfinden – Lucien Favre wird mit seiner Akribie dafür schon Sorge tragen. Ob dies am Ende für den ganz großen Coup reichen wird, sei einmal dahin gestellt. Zumindest aber wird es für die erste Europapokalteilnahme seit gefühlten 20 Jahren reichen. So viel Träumerei ist erlaubt. Aber bitte ohne zu pfeifen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 12. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu