Gegen den Willen der Borussia: Granit Xhaka für Olympia nominiert

Die Nominierung Xhakas für das olympische Fußballturnier ist eine große Überraschung. Vor allem nach den letzten Aussagen des Spielers und dem Ergebnis der gestern anberaumten Sitzung bei der Borussia. Der Schweizer Trainer Pierluigi Tami hat den Gladbacher Neuzugang dennoch nominiert und will um seinen Spieler kämpfen…

„Granit ist ein sehr wichtiger Spieler für diese Mannschaft. Er hat immer sein Interesse bekundet. Für mich ist das genug. Wir sprechen mit Gladbach, aber wir haben noch keine Lösung gefunden. Aber ich will ihn dabei haben“, sagte Tami in Anschluss an die Nominierung seiner Olympia-Elf im Haus des Fussball in Muri bei Bern .

Der Schweizer Coach will sogar wissen, das Xhaka unbedingt für sein Land auflaufen und nicht in Mönchengladbach bleiben will: „Granit hat zuletzt gesagt, was die Journalisten und die Fans hören wollen. Aber ich weiß, was er will. Ich habe mit ihm gestern Abend gesprochen und ihm gesagt, dass wir kämpfen werden. Das Reglement besagt, dass der Klub ihn abstellen muss. Gladbachs Neuzugang Dominguez ist bei Spanien auch auf der Liste. Wir wollen Xhaka und werden um ihn kämpfen.“

Sollte es mit der Borussia zu einem großen Abstellungstheater kommen, wäre Tami indes zu einem Kompromiss bereit. „Wenn es ein großes Theater mit Gladbach geben wird, bin ich bereit für einen Kompromiss. Er könnte später zu uns stoßen. Darüber müssen wir noch sprechen“, gab er am Ende der Pressekonferenz zu Protokoll.

Allem Anschein nach muss der VFL also seinen Mittelfeldspieler für die Spiele in London abstellen. Ärgerliche Randnotiz dabei: Bayern Münchens Neuzugang Xherdan Sharqiri wurde nicht für die Spiele nominiert…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 03. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu