Gladbach in Dortmund: Angriff auf Schalke und Platz drei

Nach vielen Spekulationen rund um den Kader für die kommende Saison rückt nun endlich wieder das aktuelle Tagesgeschäft in den Vordergrund. Borussia gegen Borussia ist das Top-Spiel des kommenden Spieltags. Während der BvB am Samstag die Meisterschaft klar machen möchte, wollen die Borussen aus Mönchengladbach unbedingt drei Punkte an den Niederrhein entführen um dem FC Schalke 04 am Ende doch noch den dritten Tabellenplatz streitig zu machen…

Die Partie im Signal-Iduna-Park ist brisant, spannend und geradezu hoch explosiv. Der heimische BvB kann vor über 80.000 Zuschauern die Meisterschaft klar machen. Zudem betritt mit Marco Reus der teuerste Neueinkauf für die kommende Saison mit seiner (noch) Mannschaft das Stadion, um in Dortmund den FC Schalke 04 per Fernduell zu attackieren und damit der direkten Champions-League-Qualifikation ein großes Stück näher zu kommen.

Reus selbst äußerte sich unter der Woche angriffslustig: „Für uns  geht es um den dritten Platz. Es ist noch alles drin. Dortmund ist noch nicht ganz durch. Sie können es dann in Kaiserslautern und gegen Freiburg klarmachen. Wir fahren dahin, um zu gewinnen. Sie werden auf jeden Fall Meister. Ich hoffe nur, dass wir da auf jeden Fall nicht verlieren und Punkte mitnehmen.“

Lucien Favre zeigte sich unterdessen ob der ganzen Nebengeräusche naturgemäß völlig unbeeindruckt. Für den Schweizer zählen auch mögliche Konstellation aus den Nachmittagsspielen sowie mögliche Anti-Schalke-Gedanken des BvB nicht im geringsten: „Für mich ist Dortmund mit acht Punkten Vorsprung definitiv deutscher Meister. Das alles ist aber nicht unsere Sache, wir wollen weiter punkten – egal, ob Dortmund dann schon Meister ist oder nicht. Das wird schwer, aber möglich.

Die Marschroute gibt Favre klar vor. Trotz der großen Stärken der Dortmunder wird man die eigenen Stärken in die Waagschale legen: „Wir müssen sehr gut verteidigen, sehr gut nach vorne spielen und im richtigen Moment das Risiko gehen. Bei Ballbesitz müssen wir extrem stark sein, denn Dortmund ist sehr kompakt – offensiv wie defensiv.“

In der Tat könnte dieses Aufeinandertreffen taktisch auf ähnlicher Ebene ablaufen. Beide Mannschaften ähneln sich stark in ihrer Grundordnung auf dem Platz und betreiben einen beinahe identisch hohen läuferischen Aufwand, um im höchsten Maße kompakt zu stehen. Das Spiel der Dortmunder Borussia hebt sich lediglich durch reifere Anlagen und noch zielsichere sowie schnellere Konter vom Spiel der Gladbacher ab.

Es wartet also ein höchst kompliziertes Spiel auf beide Teams. Die Tagesform und der größere Wille könnten entscheidend sein. Beim Angriff auf Schalke und Platz drei nicht mitwirken können, neben Thorben Marx, der verletzte Roman Neustädter und der an einer Grippe erkrankte Igor de Camargo. Ein Einsatz von Marco Reus, der das heutige Training aufgrund von Schmerzen am Sprunggelenk  abbrechen musste, scheint laut aktuellen Informationen nicht ernsthaft in Gefahr zu sein.

Für die Position Roman Neustädters könnte, wie gegen den 1.FC Köln, erneut Tony Jantschke ins Mittelfeld rücken. „Tony Jantschke kommt in Frage“, hielt sich Lucien Favre auf Nachfrage bedeckt und zurückhaltend. Sowohl Tolga Cigerci als auch Alexander Ring scheinen aktuell keine wirkliche Alternative im defensiven Mittelfeld darzustellen.

 So spielt die Borussia:

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 19. April
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu