Gladbach zu Gast in Hannover: Fernduell um Platz 3

Borussia Mönchengladbach startet am Sonntag (15.30 Uhr) mit dem Gastspiel bei Hannover 96 in den Saisonendspurt. Noch gut fünf Wochen lang, dann geht die Spielzeit 2011/2012 ins Finale – ein Blick auf die Tabelle verrät, dass es so langsam aber sicher „um die Wurst“ geht. Die Borussia und der FC Schalke 04 duellieren sich am Sonntag per Fernduell um Platz 3, der „Wurst“, die sich Champions-League nennt …

Bis zum vergangenen Wochenende waren die Gladbacher eine von zwei Mannschaften in der Liga, die auf der heimischen Wiese in der laufenden Saison ungeschlagen waren. Das unnötige 1:2 gegen die TSG aus Hoffenheim war das Ende dieser Serie und beförderte die Mannschaft von Hannover 96 zum alleinigen Team mit „weißer Weste“ auf heimischem Rasen. Nun hat es also die Borussia selbst in der Hand diesen statistischen Zustand ebenfalls zu egalisieren. Mehr noch.

Die Elf vom Niederrhein duelliert sich am Sonntag auch mit der Konkurrenz um die direkte Champions-League-Qualifikation aus Gelsenkirchen. Direkt im Anschluss an die Partie folgt der Auftritt der Schalker in Hoffenheim. Mit einem Sieg könnte der VfL also zumindest kurzzeitig das Tabellenbild wieder gerade rücken und die Schalker unter Druck setzen. Der Venezolaner Arango gibt diesbezüglich jedenfalls eine klare Marschrichtung vor: „Wir wollen die direkte Qualifikation zur Champions-League. Unser Ziel ist, den dritten Platz zurückzuerobern, und unser Gegner für den Rest der Saison heißt Schalke 04.

Hanke und Ring fraglich

Trainer Lucien Favre kann bei der schweren Aufgabe in Hannover zumindest beinahe auf sämtliche Kräfte zurückgreifen. Ein kleines Fragezeichen steht lediglich hinter dem ehemaligen Hannoveraner Mike Hanke, der unter der Woche unter Adduktorenbeschwerden litt und nur individuell trainieren konnte. Gladbachs Trainer geht jedoch von der Einsatzbereitschaft des 28-jährigen aus: „Normalerweise wird er dabei sein“, ließ er auf der Pressekonferenz durchblicken.

Während Lucien Favre seiner Mannschaft bis Mittwoch freigab, um den Kopf freizubekommen und den Körper zu regenerieren, musste Hannover 96 gestern Abend noch im Europapokal bei Atlético Madrid (2:1) antreten.  Ob dies ein Vorteil für die Mannschaft des Schweizers ist, bleibt abzuwarten.

Bislang steckten Mirko Slomkas „96er“ sämtliche Strapazen aufgrund der Doppelbelastung gut weg, zudem hat Favre große Stärken bei den Hausherren ausgemacht: „Sie sind sehr kompakt, sehr gut organisiert und haben im Mittelfeld technisch gute Spieler. Außerdem sind sie gefährlich über Außen mit Flanken von Stindl oder Rausch. Und die Standards von Pander sind extrem gefährlich.“

Es wird also auf die eigene Leistung an der Leine ankommen. „Wir müssen eine gute Leistung zeigen, gut verteidigen und bei Ballbesitz intelligent spielen“, forderte der Schweizer. Bleibt aus Sicht der Gladbacher zu hoffen, dass die Mannschaft jetzt, wenn es um „die Wurst“ geht, nicht zum Vegetarier mutiert.

So spielt die Borussia:

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 30. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu