Helmes-Poker hinter den Kulissen – Favre hat Lustenberger auf dem Zettel

Obwohl Gerd von Bruch, seines Zeichens Spielerberater, ein Interesse der Borussia an seinem Klienten Patrick Helmes leugnet – der Kontakt zwischen dem VFL Wolfsburg und der Borussia aus Mönchengladbach steht. Eine erste Kontaktaufnahme bezüglich eines möglichen Wechsels des Stürmers ging mit einem negativen Ergebnis aus.

 

Für wen Patrick Helmes ab Januar 2012 auf Torejagd geht, steht noch in den Sternen. Interessenten scheint es einige zu geben. Borussias „lose Anfrage“ bezüglich der Machbarkeit eines solchen Transfers verlief zunächst einmal im Sande – angeblich sind die Gehaltsvorstellungen des gebürtigen Siegerländers für den VFL noch nicht zu stemmen. Dennoch: Das Interesse an einem treffsicheren Stürmer, speziell an Helmes, ist bei Max Eberl und Lucien Favre damit nicht gestorben. Es wird weiterhin nach Möglichkeiten für den Winter gesucht.

Eine Möglichkeit könnte das Schnüren eines Pakets mit Felix Magath, Sportdirektor und Trainer des VFL Wolfsburg in Personalunion, sein. Was im Sommer bereits richtig heiß war, könnte nun wieder richtig aktuell werden: Ein Wechsel von Tolga Cigerci, zentraler Mittelfeldspieler der „Wölfe“, an den Niederrhein. Der Spieler ist mehr als unglücklich mit seiner Rolle in Wolfsburg. Lucien Favre und Max Eberl wollten den technisch starken U-20 Nationalspieler bereits im Sommer verpflichten, dies scheiterte jedoch in letzter Sekunde aufgrund eines Vetos Felix Magaths. Mehr Einsatzzeiten in Liga 1 wurden dem Halbtürken versprochen – die Wirklichkeit sieht indes anders aus.

Bislang durfte Cigerci keine Minute in der Bundesliga ran und bestritt lediglich 6 Spiele für das Regionalligateam der Wölfe. Aus dem Umfeld des Spielers ist immer wieder zu hören, dass er mehr als unzufrieden damit ist, dass ihm Spieler der Marke Auslaufmodell (Hleb, Salihamidzic, Hitzlsperger) entgegen der Absprache mit Magath, vor „die Nase“ gesetzt werden. Ein Wechsel ist deshalb nahezu als sicher zu bezeichnen.

Der VFL Wolfsburg wird Felix Magath zu Folge im Winter auf große Einkaufstour gehen. Es ist also Zeit Platz zu machen im Kader – ein Pluspunkt für die Borussia, eventuell ein Paket zu schnüren. Cigerci und Helmes – ein Paket, das Trainer Lucien Favre gerne unter dem Weihnachtsbaum liegen haben würde.

 

Hat die Borussia überhaupt finanzielle Mittel für Neuverpflichungen?

 

Max Eberl wird in diesen Tagen nicht Müde zu sagen, dass der VFL derzeit nicht über die Mittel verfügt Transfers zu tätigen. War der Aderlass im Sommer zu groß, als man viel Geld in den Verbleib einiger Stammspieler investierte? Oder ist diese Aussage als Taktik zu interpretieren? Borussia ist an Helmes interessiert und die Mannschaft von Trainer Lucien Favre wäre nicht die schlechteste Möglichkeit für den ehemaligen Nationalspieler – will Gladbachs Sportdirektor mit Dementis und finanziellen „Engpässen“ für eine bessere Verhandlungsposition sorgen? Man darf gespannt sein, wie sich die handelnden Personen in Zukunft noch zu diesem Thema äußern werden.

Bei Favres absolutem Wunschspieler wird Sportdirektor Eberl wohl in diesem Winter nichts erreichen – Fabian Lustenberger von Hertha BSC Berlin. Der Schweizer soll ganz weit oben auf Favres Wunschzettel stehen und ist bei der Hertha derzeit alles andere als zufrieden. Der 23-jährige ist ein hochtalentierter sowie strategischer „6er“ und gilt als eine Art Ziehsohn oder Lieblingsschüler Lucien Favres, der ihn seinerzeit auch schon zum Hauptstadtclub holte.

Der derzeitige Marktwert des Schweizers (ca. 2,5 Mio.) und eine Vertragslaufzeit bis 2014 lassen wenig Handlungsspielraum zu. Ein Transfer würde wohl nicht unter 4 Millionen über die Bühne gehen – ein Betrag den die Borussia eigenen Aussagen nach, derzeit wohl kaum imstande ist zu überweisen.

 

 

 

 

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 10. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu