Kölner Ekel-Abschiedstour aus der Bundesliga

Der erste Fußball Club aus der Stadt mit der großen Kirche am Rhein steht nach 2 Spieltagen mit 0 Punkten und 1:8 Toren bereits mit dem Rücken zur Wand – peinlicher als die Auftritte der Mannschaft ist jedoch das Verhalten einiger „Fans“. Auf Schalke spielten sich unglaubliche Szenen ab – ein Artikel aus reiner Fansicht…

 

 

Die „Wilde Horde“ Köln – die Sandkasten-Freunde von Kölns Super-Karnevals-Clown Podolski, zeigten sich „auf Schalke“ mal wieder von ihrer besten Seite. Intelligent wie ihr Idol randalierten sie vor dem Spiel in den Bahnen die sie zur Partie gegen den FC Schalke 04 brachten und attackierten die anwesenden Polizisten mit Glasflaschen sowie anderen gefährlichen Gegenständen.

 

Wer denkt das diese Vorfälle bereits den negativen Höhepunkt des Tages stellten, sieht sich getäuscht – FC-Anhänger füllten ihren eigenen Urin und Kot in leere Bierbecher um diese dann auf Fans der Schalker zu werfen. Unglaublich. Ekelhaft – aber scheinbar genau auf dem Niveau der „Wilden Horde“. Wer sich wie im Kindergarten benimmt und Fahnen klaut, von dem darf man einfach nicht mehr erwarten.

 

Eigentlich machten Poldis Jungs (Das FC-Idol ist Mitglied) alles richtig: Einige der mit Urin und Kot befüllten Becher trafen Fans des eigenen Vereins – „Pisse“ zu „Pisse“, „Scheiße“ zu „Scheiße“. Bleibt nur zu hoffen das der hässliche Geißbock keinen Durchfall bekommt bei den Darbietungen der intern so hoch gehandelten Kölner Mannschaft…

 

 

 

 

 

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 16. August
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu