Marc-André ter Stegen – immer ruhig mit den jungen Fohlen

Marc-André ter Stegen hier  – Marc-André ter Stegen da. Borussias junger Keeper ist in aller Munde. Während sich der 19-jährige stetig weiterentwickelt, ist diese öffentliche Entwicklung ein Graus…

 

 

Der VFL hat wieder einen Helden. Einen besonderen Helden unter den derzeitigen ganzen Anderen. Ein Lokalheld. Ein Gladbacher Jung. Ein Torhüter der seit er der Pampers entwachsen ist, das Trikot mit der Raute trägt. Wäre Marc-André ter Stegen zur heutigen Zeit geboren – er hätte wohl schon vorher im VFL-Strampler gesteckt. Das Beste am Ur-Borussen: Der junge kann Fußball spielen. Viel besser als das, sogar Tore verhindern. Der gebürtige Gladbacher ist Torhüter. Ein Juwel. Ein Jahrhunderttalent. Ein kommender Oliver Kahn.

 

Halt.Stop.Schwachsinn. Ter Stegen und Oliver Kahn – der Vergleich hinkt. Ähnlich wie bei Thomas Broich und dem begnadeten Mozart. Nur wer ausserordentlich gut Tore verhindert ist nicht automatisch the next Oliver Kahn.Wenn man Tore verhindern als Basis nimmt, könnte er ja auch der kommende Karim Matmour oder Max Eberl sein – letzterer hat in seiner aktiven Zeit jedenfalls nie die Kiste getroffen. Ter Stegen ist kein Kahn, genauso wie Mailand nicht Madrid ist. Eher ist er ein van der Saar oder Neuer.

 

MatS ist jedenfalls Borussias „Neuer“. Borussias neue Nummer 1. Und das ist gut so. Seitdem der Junge aus Rheydt das Tor des VFL hütet geht es aufwärts – und abwärts mit der Zahl der kassierten Tore. 11 Pflichtspiele (inkl. Relegation und Pokal), 7 Gegentore und 5 Mal „zu null“ – eine mehr als gute Bilanz. Eine sehr gute. Mehr aber auch nicht. Noch nicht.

 

Der Hype um ter Stegen hat irgendwo seine Rechtfertigung. Ein junger Torhüter mit sensationellen Leistungen und einer Reife wie man sie wirklich nur bei echten Stars seiner Gilde findet. Sein ganzes Auftreten, seine ganze unaufgeregte Art – MatS ist sehr, sehr weit für sein junges Alter. Will er aber ein ganz großer werden, muss er genau dieses über einen langen Zeitraum zeigen. Bislang hat er seine Aufgaben sensationell gemeistert…

 

Rückschläge und Fehler werden kommen – sie müssen

 

…Weiterführung trotz Rückschläge vorprogrammiert. Rückschläge? Jawohl – Rückschläge. Borussias junger Keeper wird Fehler machen. Er muss sie sogar machen um sich weiter zu entwickeln. Er muss Fehler machen um stärker zu werden, vor allem psychisch. Was den Fans des VFL neben dieser Tatsache klar sein muss: Marc-André ter Stegen muss Fehler machen dürfen – ohne das man ihn gleich auspfeift, mit Hohn und Spott bewirft und vom Hof jagt. Borussias –  wenn er so weiter macht –  kommender Nationalkeeper wird sich irgendwann auch einmal beim Stand von 0:0 einen Ball selbst ins Tor fausten. Ganz sicher. Titanen gibt es nur in der Presse und der Fantasie. Marc-André ter Stegen ist hingegen ein Mensch. Ein Mensch mit Fehlern wie du und ich – aber mit einem Talent gesegnet das den „Neuers“ und „Adlers“ angst und bange machen dürfte. Was wohl Tim Wiese dazu sagt?

 

Bekomme immer die neuesten News und Berichte – Befreunde dich im Facebook mit Björn Brodermanns oder klicke “gefällt mir” auf der offiziellen Facebookseite von Nach dem Spiel.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 24. August
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu