Marc-André ter Stegen: Wechsel zum FC Barcelona (noch) kein Thema

Seit einigen Monaten wird Gladbachs Youngster Marc-André ter Stegen von einigen namhaften Vereinen Europas verstärkt beobachtet. Der 20-Jährige Torhüter steht im Fokus. Vor allem in Spanien. Dort zeigt der große FC Barcelona gesteigertes Interesse am Gladbacher. Die Katalanen sollen ernsthaft an eine Verpflichtung ter Stegens nachdenken…

Borussias Schlussmann hat „erst“ 52 Bundesligaspiele auf dem Buckel. 52 Spiele, in denen der erst 20-Jährige beinahe ausschließlich mehr als zu überzeugen wusste. In 44 Prozent aller Partien der vergangenen Spielzeit blieb das Tor der Elf vom Niederrhein vernagelt – ein klarer Verdienst ter Stegens.

Ter Stegen passt perfekt zu Barca

Der Nationaltorhüter ist das komplette Paket: Stark auf der Linie, gute Strafraumbeherrschung mit der Fähigkeit seine Vorderleute von hinten perfekt zu organisieren. Ter Stegens größte Fähigkeit ist jedoch das Antizipieren und das Mitspiel. Der Keeper fungiert oftmals als Libero, Anspielstation und Aufbauspieler. Kein Torhüter in Europa interpretiert das Torwartspiel derart offensiv wie der Gladbacher. Besonders in der Rückrunde der vergangenen Saison hat der 20-Jährige in dem Punkt neue Maßstäbe gesetzt.

Und genau das macht ihn für Barcelona so interessant. Ter Stegen passt mit seiner Spielweise als erster Initiator perfekt zum schnellen Kurzpassspiel der Katalanen. Macht mit dem Eigengewächs also schon bald der nächste Star die Biege aus Gladbach? „Das ist im Moment überhaupt kein Thema“, sagt sein Berater und ehemaliger Borussen-Trainer Gerd vom Bruch gegenüber dem Express.

Keine Frage – das Interesse Barcas dürfte den 20-Jährigen mehr als nur ehren. Doch wer den ehrgeizigen Torhüter kennt, der weiß, das ihm sein rationales Denken einen solchen Schritt erst einmal untersagt. Ter Stegen geht es um die Karriere. Er will das Maximum aus seinem Talent und seinen Möglichkeiten herausholen. Dafür ist die Borussia die richtige Adresse. Am Niederrhein ist sein Zuhause, dort kann er in Ruhe reifen.

Enke scheiterte einst als junges Talent

In Barcelona kann man scheitern – vor allem als junger Torhüter. Robert Enke wechselte einst als junger Keeper in die Hauptstadt Kataloniens und scheiterte. Er zerbrach förmlich. So schilderte es Robert Reng Jahre später in der Biographie Enkes. Ein Wechsel in die Primera Division käme demnach wohl zu früh für ter Stegen, denn auch wenn Barcas Stammkeeper Victor Valdés nicht ganz unumstritten ist, dürfte ein Platz auf der Bank zunächst einmal die harte Realität für den 20-Jährigen sein.

Dessen dürfte sich Borussias Keeper bewusst sein. Die Worte seines Beraters passen unterstreichen dies jedenfalls: „Sollte dieses Interesse von Barcelona wirklich seriös sein, dann ehrt das natürlich jeden Spieler, auch Marc-André. Aber Fakt ist, dass er bei Borussia einen Vertrag bis zum Jahre 2015 hat und nun erst einmal seine Leistungen bestätigen und eine richtig gute, stabile Saison zeigen möchte.“

Möglicher Abschied 2014?

Ter Stegen wird der Borussia also erst einmal erhalten bleiben. Ein Abschied dürfte allerdings mittelfristig Realität werden. Dafür ist der 20-Jährige zu sehr Profi und auf den maximalen Erfolg fokussiert. Gladbachs Schlussmann steht vor einer großen Karriere.Mönchengladbach ist da (leider) nur der erste Schritt. Sollte es irgendwann einmal soweit sein, würde man am Borussia-Park allerdings fürstlich entlohnt.

Bereits aus heutiger Sicht dürfte ein Wechsel nicht unter 20 Millionen Euro zustande kommen. Bis 2014, dem Jahr vor seinem Vertragsende, dürften da noch einige Euros hinzukommen. (Foto: jdp-fotos.com)

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 10. September
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu