Miralem Sulejmani: Ente oder Ernst – was steckt hinter Eberls Grinsen?

Vergangene Woche wurde das vermeintliche Interesse der Borussia an Miralem Sulejmani (24) von Ajax Amsterdam publik. Marc Overmars, seines Zeichens technischer Direktor der Niederländer, unterrichtete die Medien des Nachbarlandes darüber. Dem Vernehmen nach sollen auch Besiktas Istanbul und der SC Freiburg gesteigertes Interesse am 24-Jährigen Offensivspieler haben. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl dementierte dementsprechende Gerüchte.

Schlag den Raab-Kommentator Frank Buschmann gilt als besonders redseliger Mann seiner Zunft. Als LigaTotal Moderator sich kurz zuvor noch mit Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer aufgerieben, wagte er es Max Eberl über die Personalie Sulejmani auszufragen. Ein typischer „Buschi“. Zuvor hatte Gladbachs Pressesprecher Markus Aretz vergeblich versucht den 48-Jährigen so zu briefen, dass dieser das Thema nicht aufgreift. Angesprochen auf das Thema huschte dem sichtlich verdutzten Sportdirektor ein vielsagendes Grinsen aus dem Gesicht. Dennoch deklarierte Eber das vermeintliche Interesse als klare Medien-Ente.

Overmars: „Wir wissen um das Interesse von Gladbach und auch Besiktas“

Wer ist dieser Miralem Sulejmani über den Overmars sagt: „Wir wissen um das Interesse von Gladbach und auch Besiktas“? Und was könnte ihn für die Borussia interessant machen? Der serbische Nationalspieler passt von den Anlagen her nahezu perfekt in die Anforderungen von Trainer Lucien Favre. Der 24-Jährige ist polyvalent und kann dementsprechend auf sämtlichen Positionen in der Offensive eingesetzt werden. Zudem verfügt der Serbe über eine überdurchschnittliche Grundschnelligkeit, die dem Spiel der Borussia jene Geschwindigkeit verleihen könnte, die ihr in der Hinrunde weitestgehend fehlte.

Dennoch wäre Sulejmani eine große Wundertüte. Einst galt er als eines der größten Talente in Europa und das größte in der niederländischen Erendivisie. 2008 wechselte der damals 20-Jährige für die stolze Summe von 16,25 Millionen vom SC Heerenveen zu Ajax Amsterdam – bis heute der Rekordtransfer innerhalb der Niederlande. Seither absolvierte der Offensivspieler 158 Pflichtspiele für den ehemaligen Weltklasse-Klub. Dabei gelangen ihm 38 Treffer und 30 Assists. Zuletzt gelang die Karriere allerdings ins Trudeln. Insbesondere seit einem Meniskusschaden Anfang 2012 kommt Sulejmani nicht mehr so richtig auf die Beine. Für das ehemalige Talent stehen bislang lediglich acht Kurzeinwechselungen in Liga, Pokal und Champions League zu Buche.

Im Sommer ablösefrei

So kann man die Aussagen von Marc Overmars durchaus auch als reine Werbeveranstaltung sehen. Der Kontrakt des 24-jährigen Nationalkickers (Marktwert ca. sieben Millionen Euro) läuft zum Saisonende aus. Im Januar wäre also die letzte Möglichkeit für Ajax noch einmal eine Ablöse zu generieren. Ob das Grinsen von Borussias Sportdirektor Max Eberl mehr zu bedeuten hat und er dementsprechend um die Dienste Sulejmanis buhlt, werden die kommenden Wochen zeigen.

(Foto: Wikipedia)

Eure Meinung: Wäre Miralem Sulejmani eine Verstärkung für die Offensive der Elf vom Niederrhein?

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 17. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu