Nach dem Sieg gegen Nürnberg: Alle Schüler an die Tafel

Auch am Morgen nach dem 3:2 Sieg gegen den 1.FC Nürnberg bat Lucien Favre seine Jungs wieder auf den Trainingsplatz. Ganze 2 Stunden dauerte die intensive Einheit – Lucien Favre gefiel der gestrige Auftritt wohl alles andere als gut und hatte augenscheinlich einiges zu monieren …

Nachdem Mike Hanke gestern ein kleines Tête-à-Tête mit der Presse und dabei das Bild der Stimmung innerhalb der Mannschaft gerade gerückt hatte, zeigte sich auch das Wetter in Belek von seiner freundlicheren Seite. Zum Auftakt der Morgeneinheit schien die Sonne über der Anlage an der türkischen Küste.

Die Trainingsinhalte dieser Einheit waren wieder einmal auf ein schnelles Spiel mit wenigen Kontakten ausgelegt: Kurzpassspiel unter Druck mit maximal zwei Ballkontakten und ein 45-minütiges Spiel (7 gegen 7) auf extrem kleinem Feld. Dabei war immer wieder die gute Übersicht von Neuzugang Ring zu bewundern, der meist trotz starker Bedrängnis die spielerische Lösung suchte und fand. Auch Tolga Cigerci machte einen insgesamt guten und zweikampfstarken Eindruck.

Favre und seine Tafel

Lucien Favre zeigte an diesem sonnigen Morgen einmal mehr, was schweizer Akribie bedeutet. Immer wieder unterbrach er das Spiel nach Situationen, die aus seiner Sicht hätten besser gelöst werden können. Pause – alle Schüler an die Tafel. Der Schweizer zeigte seinen Schützlingen an der Taktiktafel wie sie es besser machen können.

Da war es wieder. Das Bild des Fußballlehrers Favre und seinen staunenden „Schülern“. Ein Bild zum Schmunzeln und ein Bild, das den Aufschwung der Borussia seit Beginn der „Favre-Zeit“ begleitet …

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 08. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu