„Nach dem Spiel“ Fan-Interview vor dem Spiel gegen Regensburg

Nach dem Spiel fragt – Fans antworten. Das Fan-Interview geht in die erste Runde, passend zum Erstrundenspiel des DFB-Pokals bei Jahn Regensburg. Fan-Interview Nr.1 2011/2012 startet mit Heiko Eschenbach aus Bad Königshofen im Grabfeld. Der Iron Maiden-Fan steht neben der Rockband aktuell fußballerisch auf Marco Reus – früher waren seine Helden Uwe Rahn und Hans-Jörg Criens. Was er vom aktuellen Kader hält und vieles weitere jetzt im „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ Fan-Interview…

 

 

 

Heiko aus Bad Königshofen

 

 

Nach dem Spiel: Mit dem DFB-Pokalspiel in Regensburg startet für den VFL die neue Bundesligaspielzeit. Einige Spieler wurden abgegeben, andere sollen den Verein noch verlassen (Levels,Bradley, Idrissou) und einige talentierte Neuverpflichtungen sollen der Borussia in der Zukunft dabei helfen guten sowie attraktiven Fußball zu spielen. Wie siehst du den Stand der Dinge? Wie zufrieden bist du mit dem aktuellen Kader 2011/12 und wie schätzt du die Neuverpflichtungen ein?

 

Heiko: Angesichts der Tatsache, dass Lucien Favre unser Trainer ist bin ich schon ziemlich zuversichtlich, dass er und Max Eberl das maximal Mögliche aus den finanziellen Mitteln herausgeholt haben, und dass hinter den Verpflichtungen ein Plan steckt. Die Neuverpflichtungen sind allesamt Perspektivspieler, die man bisher höchstens beiläufig wahrgenommen hat, so gesehen können sie eigentlich nur gewinnen, wenn sie uns mit guten Leistungen überzeugen. Mit Oscar Wendt und Matthias Zimmermann kommt ein wenig Konkurrenz in die Abwehr, das finde ich gut, weil diese vor Allem in der letzten Hinrunde unser Hauptmanko war, als wir die Verletzungen nicht kompensieren konnten.

 

Was die Offensive angeht, mach ich mir ohnehin keine Sorgen, ich traue allerdings sowohl Yuki Otsu wie auch Matt Leckie zu, dass sie das ein oder andere Tor und mit Marko, Raul und Mike ein bisschen Wirbel machen. Nicht ganz sicher bin ich mir bei unserem Mittelfeld, da habe ich nach wie vor das Gefühl, dass wir nicht ganz am Optimum angelangt sind, ich sehe aber vor Allem bei Juan Arango eine Eintwicklung unter dem jetzigen Trainer. Im Abstiegskampf war der Junge eine starke Konstante. Joshua King kann ich noch überhaupt nicht einschätzen, im Zweifel bin ich aber wie gesagt einfach froh, dass es Alternativen gibt.

 

Was die drei Abtrünnigen angeht: Ich habe vor Allem vor Levels viel Respekt, weil ihm sicher sehr viel an der Borussia lag und dieser Verein, für den er so lange gespielt hat, eine Herzensangelegenheit war. Für alle drei wäre es aber wohl besser, wenn sie baldmöglichst einen neuen Verein finden. Ich wünsche ihnen viel Glück, auch Bradley und Idrissou, die bei uns ja beide nicht so vom Glück heimgesucht wurden – manchmal sicher auch nicht unbedingt vom Motivationsteufel.

 

Nach dem Spiel: Dante hat nun verlauten lassen noch mindestens ein Jahr der Borussia die Treue zu halten – eine gute Nachricht. Ob dem Brasilianer die einzuhaltene Ruhe finanziell einfacher gemacht wird, sei mal dahin gestellt. Ein kurzes Statement zu Dante und seiner Wichtigkeit beim Aufbau einer erfolgreichen Mannschaft.

 

Heiko: Ich glaube, dass Dante ein Glücksfall für die Borussia ist, weil ein Spieler von seinem Kaliber tendenziell eher bei international agierenden Mannschaften zu Hause ist. Deshalb muss man alles versuchen, um ihn zu halten. Ich bin mir aber nicht sicher, ob die Ruhe nun wirklich einkehrt, dafür gab es gerade nach solchen “Treuebekundungen” immer wieder böse Überraschungen, weil die Spieler, die einmal Wechselabsichten geäußert haben, sich dann doch irgendwann aus dem Staub gemacht haben. Sollte diesbezüglich irgendetwas passieren wird es aber schwer, ihn zu ersetzen.

 

Nach dem Spiel: Zum Spiel: Der DFB-Pokal hat seine eigenen Gesetze – hinzu kommt das die 3.Liga bereits gestartet ist und Regensburg sich somit möglicherweise schon im Rhythmus befindet. Ein vermeintlich leichtes Spiel auf dem Papier – doch wie wird es deiner Meinung nach auf dem Platz aussehen?

 

Heiko: Ich glaube, dass wir gewinnen, dass es aber eine ziemlich enge Kiste werden kann, bei dem vielleicht ein Tor kurz vor Ende entscheidet. Ich habe in den Vorbereitungsspielen eine relativ stabile Abwehr gesehen, und ich denke, dass dies auch das Erfolgsrezept wird. Ich hoffe, unsere Favoritenrolle wird uns nicht zum Verhängnis, darin sind wir nicht so geübt.

 

Nach dem Spiel: Frage zur startenden Saison: Wer wird deutscher Meister, wer steigt ab und wo landet der VFL am Ende der Saison?

 

Heiko: Deutscher Meister wird der FC Bayern, wobei ich den Dortmundern durchaus die Titelverteidigung zutraue. Augsburg steigt ab, weil ich nicht glaube, dass die über die komplette Saison die Anforderungen der Liga erfüllen können. Beim zweiten Absteiger lege ich mich nicht fest, es gibt aber einen oder zwei Vereine, denen ich es gönnen würde. Der VfL landet im gesicherten Mittelfeld, sagen wir, Platz 11.

 

Nach dem Spiel: Was war dein verrücktestes Erlebnis in Verbindung mit der Borussia?

 

Heiko: Da muss ich denke ich durchaus den Klassenerhalt dieses Jahr nennen. Ich habe noch keine Saison erlebt, bei der ich die gesamte Palette menschlichen Empfindens innerhalb so kurzer Zeit durchgemacht habe. Es ist schon ziemlich abgefahren, wenn man zum Ende der Hinrunde jede Hoffnung aufgegeben hat, wenn man dazu neigt, dem großem “Versager”-Banner, den ja einige Borussia-Anhänger präsentiert haben, zuzustimmen, und wenn man nur ein halbes Jahr später wieder hofft und zittert und letztlich Spieler und Trainer wieder hochleben lässt, weil sie ein Wunder (und nichts anderes war das für mich) vollbracht haben.

 

Beide emotionalen Extreme waren aber zu ihrem jeweiligen Zeitpunkt gerechtfertigt, und für mich hat diese ganze Verrücktheit auch einen positiven Effekt: Es zeigt auch weit über die Grenzen des Fußballs hinaus, dass man selbst dann noch Großes leisten kann, wenn einen jeder bereits abgeschrieben hat. Ja, ich denke die letzte Saison in ihrer Gesamtheit war einfach komplett verrückt und ihr Ende beinahe surreal.

 

Nach dem Spiel: Welcher Bundesligaverein ist dir neben dem VFL am sympathischsten und welchen Verein kannst du überhaupt nicht leiden?

 

Heiko: Ich mag den HSV, weil das gesamte Umfeld, die Fans,  die Stimmung und die Spieler  eine besondere Herzlichkeit und Leidenschaft ausstrahlen. Ich würde mir wünschen, dass sich die Mannschaft in der nächsten Saison wieder die Teilnahme im internationalen Geschäft sichert. Als Borusse hege ich eine traditionelle Abneigung zum 1. FC Köln, bei der mir besonders die regelmäßige Selbstüberschätzung der Verantwortlichen auf den Keks geht. So nach dem Motto “wir gewinnen mal 1:0 gegen Hinterstockhausen und dann spielen wir in der Champions-League”. Und da ich in Bayern wohne muss ich zugeben, dass ich mich über Niederlagen des FC Bayern immer ein klein wenig schelmisch freue. Ich habe allerdings zu viele Freunde, die Bayern-Fans sind, als dass ich da einen wirklichen Hass entwickeln könnte. Trotzdem hoffe ich, dass Bayern (nicht nur) am ersten Spieltag untergeht…

 

Nach dem Spiel: Wer ist dein Lieblingsspieler der Borussia und warum? (muss kein aktueller sein)

 

Heiko: Derzeit ist es Marco Reus, weil er mir die meisten Glücksgefühle beschert und weil er ein Spieler ist, um den uns mancher Verein beneidet. In der langen Historie der Borussia gibt es natürlich zu viele große Namen, um sich auf einen zu beschränken, außerdem bin ich mit 28 Jahren zu jung, um die 70er aktiv miterlebt zu haben. In meiner Anfangszeit waren aber besonders Rahn und Criens meine Helden – mit ihnen habe ich mich damals als Jungspund identifiziert, während in meinem Umfeld alle die großen Bayernstars abgefeiert haben.

 

Nach dem Spiel: 100.000 € – dazu musst du ein Heimspiel lang das Trikot des FC K*ln tragen – inklusive Fan-Schal. Rund um das Spiel (Kneipe,Stadion) darfst du dich nicht outen. Wärst du dabei?

 

Heiko: Nein. Geld ist mir nicht so wichtig. Ich kaufe mir lieber ein Bier. schaue der Borussia beim Spielen zu und stehe zu meinem Verein und meinen Überzeugungen.

 

Nach dem Spiel: Abschließend – wie ist dein Tipp für das Spiel gegen Regensburg und wie wirst du es verfolgen?

 

Heiko: Ich werde mir das Spiel zu Hause am Fernseher ansehen, und wir werden 2:1 gewinnen.

 

Bekomme immer die neuesten News und Berichte – Befreunde dich im Facebook mit Björn Brodermanns oder werde Fan von Nach dem Spiel.


PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 28. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu