Nur Tore zählen nur die Tore

Großes Gelächter unter den meisten Fans der Borussia. Mike Hanke zur Borussia. Da hat Borussia wenigstens einen Stürmer für die 2.Liga war der allgemeine Wortlaut. Doch auch nach den ersten Monaten Hankes am Borussia-Park sind nicht alle Anhänger zufrieden mit den Leistungen des ehemaligen Nationalspieler.  Völlig zu unrecht wie „Nach dem Spiel“ findet…

 

 

Diskussionen allen Ortes als die Verpflichtung Mike Hankes im Winter bekannt gemacht wurde. Was will Borussia denn mit dem? Überall gescheitert, in der Nationalmannschaft kein Thema mehr und zudem als „Söldner“ tituliert. Allenfalls für den als so gut wie sicher geltenden Abstieg eine gute Alternative in der neuen Spielzeit.

 

Gut fünf Monate später sieht die Geschichte ganz anders aus. Zumindest aus der richtigen Perspektive betrachtet. Wer bei Hanke nur auf die erzielten Tore schaut, wird sich in der Kritik des Transfers bestätigt sehen. Aber halt: Nur Tore zählen nur die Tore. Hankes Wert für die Mannschaft stellt viel mehr dar als nur das erzielen von Toren. Der ehemalige Nationalspieler ist ein richtiger Typ auf dem Platz, fernab von jeglichem „Phlegma“ das ihm in der Öffentlichkeit teilweise nachgesagt wurde. Lauf – und Kampfstark, vor allem aber unglaublich spielstark.

 

Hanke ist als hängende Spitze, teilweise gar als „10er“, die Anspielstation und „Prellbock“ für die schnellen Reus und teilweise de Camargo. Mit Hanke kann man Fußballspielen. Sein Manko, die fehlende Schnelligkeit, macht er mit Ballbehauptung, Übersicht und einem guten Kopfballspiel wett. Nicht verwunderlich also das der Blondschopf in 15 Spielen für die Borussia neben einem Tor, 6 Torvorlagen gab. Viele kreierte Chancen seiner Nebenleute tauchen in der Statistik natürlich nicht auf.

 

Auf und neben dem Platz gilt Hanke als Führungsspieler und Spaßvogel. Auch neben dem Platz scheint der ehemalige Hannoveraner der Mannschaft unheimlich gut zu tun. Mit seiner lockeren aber durchaus konzentrierten Art zieht Hanke die Mannschaft mit und trug somit zum „neuen“ Mannschaftsgeist in der Rückrunde bei. Berühmt berüchtigt sein Auftritt im Trainingslager mit „Vadder Abraham“, den er auf der „Nichtabstiegsparty“ im Borussia-Park noch einmal zum besten gab. Bei einer runde Bier hat sich damals wohl ein neuer Geist innerhalb der Mannschaft gebildet.

 

Mike Hanke – Gladbachs Spaßvogel und neuer Führungsspieler zugleich. Ein spielstarker Stürmer der eminent wichtig für das Spiel seiner Mannschaft ist. Einzig die Anzahl der erzielten Tore kann man ihm theoretisch nachhalten. Theoretisch, denn nur Tore zählen nur die Tore – Hankes Wichtigkeit für die Mannschaft liegt auch in anderen Bereichen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 30. Mai
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu