Peer Kluge, der HSV, das Spree-Eck und Rührei – ein Interview

Das „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ Fan-Interview nach dem sensationellen Auftaktsieg bei den Bayern – heute mit Sascha Dorber aus Hagen, der wohl glücklich darüber wäre wenn Peer Kluge tatsächlich in den Borussia-Park zurückkehrt. Er nennt den BVB „liebevoll“ die kleine Borussia, mag die Stadt Hamburg sowie den HSV und vergisst nie das leckere Rührei im Spree-Eck nach dem Klassenerhalt vor zwei Jahren…

 

 

 

Sascha Dorber aus Hagen

 

 

Nach dem Spiel: Rückblick: Am vergangenen Sonntag erkämpfte sich die Borussia einen sensationellen Sieg bei den Bayern – der erste Sieg in München seit dem 14.10.1995. Was ging dir unmittelbar nach dem Spiel durch den Kopf, wie war deine Gefühlslage?

 

Sascha: Als der Schlusspfiff ertönte hat es ein paar Sekunden gedauert bis ich den Sieg überhaupt realisiert habe und jubeln konnte. Es war ein gemischtes Gefühl aus unbändigem Jubel sowie Stolz und zwar der Stolz auf die Mannschaft das sie uns Fans diesen Moment geschenkt hat.

 

Nach dem Spiel: Der Großteil der Medien spricht fast ausschließlich von dem Fehler (Neuer/Boateng), der dem 1:0 vorraus ging. Die Leistung des VFL wird nur in Bruchteilen gewürdigt. Wie beschreibt du im Nachhinein den Sieg, die Spielweise und das Auftreten der Mannschaft?

 

Sascha: Meiner Meinung nach war es ein glücklicher Sieg, der aber durch das mannschaftlich geschlossene sowie kämpferische Auftreten erarbeitet wurde. Die Bayern waren die meiste Zeit über spielerisch besser, fanden aber meist keine Mittel gegen unsere Abwehr und Marc-André ter Stegen. Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wirklich jeder für jeden lief und kämpfte. Hervorzuheben ist die Abwehrarbeit von Arango und Marco Reus – besonders die defensive Leistung Juan Arangos. Man hat auch gemerkt das die Mannschaft mit zunehmender Spieldauer gesehen hat das etwas geht und vereinzelt Konter gesetzt hat. Dies war mal wieder die richtige Taktik von Lucien Favre.

 

Nach dem Spiel: Igor de Camargo hat bereits während der letzten Saison trotz vieler Verletzungen angedeutet das er ein richtig guter Stürmer ist, der weiß wo das Tor steht. Nun traf er in 2 Pflichtspielen wieder bereits 2 Mal – glaubst du das Borussias „Belgianer“ der erhoffte Knipser sein kann, sofern er fit bleibt?

 

Sascha: Ja das denke ich, er hat genau die Anlagen die ein guter Stürmer braucht. Diese hat er schon oft unter Beweis gestellt, dazu harmoniert er wunderbar mit Reus und Hanke – Igor de Cmargo ist schnell, kopfballstark und ist technisch sehr versiert. Sollte er von weiteren Verletzungen verschont bleiben, denke ich das er die 15 Tore Marke knacken kann.

 

Nach dem Spiel: Zum Spiel: Der VFB zeigte ebenfalls eine starke Leistung im Auftaktspiel gegen den FC Schalke 04. Mit einem deutlichen 3:0 schickte man die Rangnick-Truppe nach Hause und steht somit an der Tabellenspitze. Wie schätzt du die Stuttgarter ein, die ähnlich wie die Borussia eine glänzende Rückrunde 2010/2011 zeigten?

 

Sascha: Ich denke nicht das die Stuttgarter eine große Rolle spielen werden diese Saison. Sie haben sich nicht großartig verstärkt und auf der anderen Seite zwei gute Spieler abgegeben. Der VFB ist in den letzten Jahren auch immer ein großer Unruheherd was Trainerentlassungen angeht geworden, deswegen denke ich das sie, sobald 2-3 Spiele verloren gehen, schnell wieder an Labbadias Stuhl sägen werden. Meiner Meinung nach spielen die Stuttgarter wieder nur um einen Mittelfeldplatz.

 

Nach dem Spiel: Das Spiel gegen den VFB wird ein anders sein als das gegen den FC Bayern. Borussia kann und wird nicht so tief stehen wie am Sonntag. Wie denkst du wird Favre die Jungs einstellen, wie wird die taktische Marschroute aussehen und glaubst du das Lucien Favre personelle Wechsel vornehmen wird?

 

Sascha: Ich denke das Favre mit der gleichen Elf spielen wird, es sei denn Stranzl ist wieder fit – dann könnte er Brouwers ersetzten. Vom taktischen wird der Trainer sicher so aufstellen, dass wir ziemlich früh versuchen  werden das Spiel an uns zu reißen um ein frühes Tor zu erzielen. Mit den Fans im Rücken wird es unserer Mannschaft leichter fallen das Spiel zu machen aber gleichzeitig aus einer geordneten Defensive heraus die Attacken des Gegners abzuwehren.

 

Nach dem Spiel: Hinter den Kulissen: Das Transferfenster ist noch bis zum 31.08 geöffnet, einige Spieler sollen/dürfen den Verein noch verlassen während noch der ein oder andere Spieler als möglicher Neuzugang in der Gerüchteküche herumgeistert – denkst du das sich Borussias Kader noch einmal verändern wird?

 

Sascha: Man weiß ja nicht so recht was man glauben soll. Wenn man einigen Quellen glauben schenkt sind noch gefühlte 10 Spieler bei Borussia im Gespräch. Ich halte es aber für sinnvoll bis auf einen rechten Verteidiger keinen mehr zu holen, sondern stattdessen Bradley zu behalten. Bradley wurde unter Michael Frontzeck immer falsch aufgestellt – er hat ihn immer anders spielen lassen als im US-Nationalteam. Havard Nordtveit und er wären meiner Meinung nach ein gutes Duo – Michael Bradley würde den offensiveren Part übernehmen und Nordtveit wie gehabt den „6er“ spielen. Das Idrissou und Levels weg sollen kann ich nachvollziehen, genau wie die bisherigen Abgänge auch.

 

Nach dem Spiel: Deine Einschätzung: Wer wird deutscher Meister, wer steigt ab und wo landet der VFL am Ende der Saison?

 

Sascha: Ich denke mal das die Bayern trotz des Fehlstarts gegen uns den Titel holen werden –  knapp vor dem BVB . Absteiger sind für mich in diesem Jahr: Freiburg, Kaiserslautern und Augsburg. Die Borussia beendet die Saison hoffentlich auf einem guten Mittelfeldplatz. Irgendwo zwischen Platz 9-13 das wäre gegenüber der letzten Saison ein Erfolg.

 

Nach dem Spiel: Dein verrücktestes Erlebnis in Verbindung mit der Borussia:

 

Sascha: Eher ein besonderes Erlebnis. Und zwar der Klassenerhalt vor zwei Jahren, als wir erst samstags das unvergessliche 1:0 gegen Schalke 04 bei uns im Borussia-Park gefeiert und wir uns mittwochs morgens auf den Weg nach Cottbus gemacht haben, um dort den nächsten, entscheidenden Schritt zu in puncto Klassenerhalt zu machen. Dort angekommen wurden wir in der örtlichen Kneipe „rote Karte“ freundlich gefragt ob wir arbeitslos wären, weil wir mittwochs in Cottbus sind. Nach mehreren Bierchen ging es dann zum Spiel – der Ausgang ist ja jedem bekannt. Es war genauso ein emotionaler Moment wie das „goldene Tor“ Roberto Colauttis ein paar Tage zuvor. Dieser Moment wurde im Anschluss auch noch im Spree-Eck mit den Spreeborussen bei Bier und Rührei bis tief in die Nacht gefeiert, ehe sich der Zug Richtung Heimat in Bewegung setzte.

 

Nach dem Spiel: Welcher Bundesligaverein ist dir neben dem VFL am sympathischsten und welchen Verein kannst du überhaupt nicht leiden?

 

Sascha: Ich bin schon seit Jahren Sympathisant des HSV. Ich finde einfach die Stadt wunderschön und damals haben sie noch einen schönen Fußball gespielt. Heutzutage läuft dort leider einiges schief, aber ich drücke ihnen dennoch gerne die Daumen, sofern sie nicht gegen die Borussia spielen… naja als Fan des VFL ist die Frage wen man nicht mag ziemlich schnell geklärt: Die „kleine“ Borussia und natürlich den komischen Verein aus der Stadt mit der großen Kirche am Rhein. Diese beiden Vereine stehen ganz oben auf meiner „Hassliste“.

 

Nach dem Spiel: Wer ist dein Lieblingsspieler der Borussia und warum? (muss kein aktueller sein)

 

Sascha: Eindeutig Peer Kluge weil er einfach ein super netter Typ ist und sich zu seiner Zeit für die Borussia immer den Arsch aufgerissen hat. Er trug die Raute im Herzen. Leider wurde es damals versäumt den Vertrag mit ihm zu verlängern. Und noch einen Spieler aus dieser Zeit trage ich im Herzen: Vaclav Sverkos. Er war ein erfrischender Spieler der wunderbar zu Oliver Neuville gepasst hat. Leider war man bei ihm zu ungeduldig, obwohl er immer seine 7-9 Tore gemacht hat – auch menschlich war er eine Bereicherung für uns.

 

Nach dem Spiel: 100.000 € – dazu musst du ein Heimspiel lang das Trikot des FC K*ln tragen – inklusive Fan-Schal . Rund um das Spiel (Kneipe,Stadion) darfst du dich nicht outen. Wärst du dabei?

 

Sascha: Nie im leben – nur über meine Leiche. Das wäre Hochverrat an unserem Verein…

 

Nach dem Spiel: Abschließend: Wie ist dein Tipp für das Spiel gegen den VFB Stuttgart und wie wirst du es verfolgen?

 

Sascha: Ich tippe auf ein spannendes Spiel, welches wir am Ende aber souverän mit 2:0 gewinnen. Ich selbst bin natürlich live dabei – in der Nordkurve in Block 15.

 

 

Bekomme immer die neuesten News und Berichte – Befreunde dich im Facebook mit Björn Brodermanns oder klicke „gefällt mir“ auf der offiziellen Facebookseite von Nach dem Spiel.

 

 

 

 

 

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 10. August
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu