Spanische Medien: Gute Chancen für die Borussia im Dominguez-Poker

Die Borussia ist weiterhin auf der Suche nach Ersatz für den abgewanderten Offensivspieler Marco Reus sowie Abwehrchef Dante. Auf der Suche nach einem neuen Chef für die Defensive ist Sportdirektor Max Eberl wohl in Spanien fündig geworden…

Es sind nur noch 12 Tage bis zum Trainingsbeginn. Dann will Eberl laut eigenen Aussagen den Großteil des neuen Kaders stehen haben – ein Umstand, den wohl auch Chefcoach Lucien Favre fordert. Nur rund sechs Wochen hat der Schweizer dann Zeit aus dem vorhandenen Spielermaterial eine verschworene Einheit zu formen, die im August in den Playoffs die Champions-League Teilnahme sichern soll und in der Bundesliga nach Möglichkeit ähnlich gute Leistungen zeigen soll wie in der vergangenen Spielzeit.

Knapp 14 Tage Zeit also mindestens einen Innenverteidiger sowie einen Spieler zu verpflichten, der den Abgang von Marco Reus zumindest ansatzweise kompensieren kann. In Sachen Innenverteidiger könnte nun Bewegung kommen. Nach dem Bekanntwerden des Interesses an Alvaro Dominguez von Atletico Madrid, berichtet die spanische Zeitung El Confidencial darüber, das die Verhandlungen bereits im Gange sein sollen. Zudem räumt das Blatt der Offerte Borussias im Poker um den Verteidiger große Chancen ein.

Eberl soll acht Millionen geboten haben

Den Informationen zufolge hat Sportdirekor Max Eberl bereits ein Angebot über acht Millionen Euro für den 23-Jährigen abgegeben. Der spanische Euro-League-Sieger soll gewillt sein, ihr Eigengewächs bei einem entsprechenden Angebot ziehen zu lassen. Bei den hoch verschuldeten Madrilenen weiß man, dass nur noch in diesem Sommer Kasse zu machen ist – 2013 läuft der Vertrag des Verteidigers aus. Zudem hat Atletico seit der Verpflichtung von Cata Diaz ohnehin ein Überangebot auf der Position.

Dominguez kann auch links

Dominguez zur Borussia – es wäre ein echter Transfercoup. Einer der passen würde. Der 23-Jährige ist bereits im erweiterten Kreis der spanischen Nationalmannschaft und ein Spieler nach Favres Gusto. Jung, formbar, hoch talentiert und vor allem polyvalent. Dominguez, der bereits zwei Partien für Spaniens A-Nationalteam absolvierte ist Linksfuß und kann neben der Innenverteidigerposition auch die linke Seite bekleiden.

Er wäre, sollte er tatsächlich zur Borussia wechseln, mehr als nur ein Dante-Ersatz. Mit seiner Erfahrung von 76 Spielen in der Primera Division, 25 Europa-League-Spielen (Cup-Sieger in der Saison 09/10 sowie 11/12) und fünf Partien in der Champions-League, wäre er wohl für die nächsten Jahre das Zugpferd in der Defensive des VFL.

Favre will Qualität

Acht Millionen Euro für einen neuen Innenverteidiger – langsam wird klar, weshalb Lucien Favre Medien zufolge bei möglichen Transfers von Felipe Santana, Felipe sowie Roland Juhasz sein Veto eingelegt hat. Der Schweizer will mindestens die Qualität eines Dante um die Abwehr seiner Mannschaft ähnlich stabil zu halten wie in der vorangegangenen Saison. Der Sturm entscheidet Spiele – die Abwehr über den Erfolg einer ganzen Spielzeit.

Lucien Favre und Max Eberl scheinen einen klaren Plan und ein klares Konzept zu verfolgen. Jung, hoch talentiert und entwicklungsfähig. Man darf gespannt sein, was in den kommenden Tagen bis zum Trainingsauftakt rund um den Borussia-Park passiert.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 20. Juni
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu