Sven Michel: Gladbach und Siegen konnten sich noch nicht einigen

Der angedachte Wechsel von Siegens Offensivspieler Sven Michel (22) zu Borussia Mönchengladbach ist noch nicht in trockenen Tüchern. Nach einem laut Sportfreunde-Manager Lutz Lindemann „guten Gespräch“ , haben sich beide Parteien zwecks „internem Beratungsbedarf“ erst einmal zurückgezogen.

Laut Informationen der Siegener Zeitung wollen sich Lindemann und Borussias Sportdirektor Max Eberl im Verlauf dieser Woche noch einmal zusammensetzen. Eine baldige Einigung wäre von Vorteil – immerhin beabsichtigen Eberl und Fohlen-Coach Lucien Favre das Talent mit ins Trainingslager der Profis in Dubai zu nehmen um erstmals Profiluft zu schnuppern.

Für die Sportfreunde aus Siegen bietet sich allerdings kein Grund zur Eile. Auch wenn der Kontrakt mit dem Shootingstar der Regionalliga West (14 Tore in 20 Spielen) im kommenden Sommer ausläuft, möchte man noch einmal „Kasse“ machen. Laut Lindemann ging es in dem Gespräch am Dienstag um ein „ganzes Paket“.

Der Regionalligist will im Falle einer größeren Karriere Michels mitverdienen. So stehen neben der Ablösesumme auch Beteiligungen an einem möglichen Weiterverkauf des Spielers so etwaige Boni bei Bundesligaspielen oder Nationalmannschaftseinsätzen im Raum.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 18. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu