Transfergerücht: Wechselt Helmes zur Borussia?

Die Spatzen pfeifen es von den Bäumen rund um das Gelände des Borussia-Parks. Ein neuer Stürmer soll her. Zum einen gilt Igor de Camargo, Borussias einziger „echter Knipser“, als zu verletzungsanfällig, zum anderen Raul Bobadilla als zu harmlos vor dem gegnerischen Tor. Das Mike Hanke für eine defensivere Rolle eingeplant und „konzipiert“ ist, sollte ohnehin klar sein. Auf der Suche nach einem Spieler der vorne einfach mal „einen macht“, ist man scheinbar in Wolfsburg fündig geworden.

 

Die Borussia hat ein Sturmproblem. Ein kleines. Nach 11 Spielen stehen lediglich 13 Tore zu Buche – zu wenig für die hohe Zahl an herausgespielten Torchancen (176) . Es ist daher nur allzu logisch, das Max Eberl und Lucien Favre die Augen nach einer echten Verstärkung offen halten. Das man bei dieser Suche scheinbar auf den von Felix Magath aussortierten Patrick Helmes gestoßen ist, ist verständlich wie auch kurios zu gleich.

Verständlich: Helmes wäre nahezu ideal für die Offensive der Borussia. Immer anspielbereit und ständig für Alarm sorgend. Nicht auszurechnen was wäre wenn bei all den hervorragend herausgespielten Torchancen vorne jemand stände, der aus einer Chance mal 2 Tore erzielt. Erinnerungen an einen gewissen Martin Dahlin werden wach…

Kurios und gefährlich: Helmes dürfte für viele Borussen der Inbegriff des 1.FC Köln, der Inbegriff des Kölner Geißbocks sein. Seine Kölner Vergangenheit – möglicherweise eine zu hohe Bürde. Fakt ist aber auch: Weder Max Eberl und schon gar nicht Trainer Lucien Favre werden sich von dieser Vergangenheit blenden lassen. Und auch wenn Helmes nicht als einfacher Charakter gilt: So etwas hat Favre in seiner bisherigen Trainerlaufbahn noch nie gestört.

Für 2 Millionen Euro könnte Helmes diversen Medien zu Folge den Verein wechseln – ein Betrag den Borussia, gerade nach dem Last-Minute-Tranfer Michael Bradleys, zu zahlen in der Lage wäre. Eine Rückholaktion des ehemaligen Nationalstürmers zum rheinischen Rivalen nach Köln gilt als wesentlich unwahrscheinlicher: Dem von Schulden geplagten FC fehlen schlichtweg die finanziellen Mittel.

Patrik Helmes zur Borussia – ein mit Sicherheit gewöhnungsbedürftiger Gedanke. Dennoch einer, der gerade ob der sportlichen Entwicklung durchaus zu begrüßen wäre…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 31. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu