U20-Nationalspieler Lukas Rupp will hart arbeiten und sich beweisen

Er kam als großes Talent nach Mönchengladbach und scheiterte vorübergehend. Lukas Rupp hatte es nicht einfach seit seinem Wechsel vom Karlsruher SC.  Nach lediglich 32 Ligaminuten und einem 79-Minuten-Debüt im Pokal wechselte der bis dahin kaum beachtete offensive Mittelfeldspieler auf Leihbasis zum SC Paderborn. Nun kehrt er zurück zum Niederrhein und startet einen Neuanfang…

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mauserte sich der U20-Nationalspieler zum absoluten Leistungsträger des Zweitligisten. In 15 Spielen, in denen Rupp meist auf dem offensiveren Part der Doppelsechs aufgestellt wurde, gelangen ihm zwei Tore sowie vier Torvorlagen. Damit hatte der 21-Jährige einen gehörigen Anteil an Paderborns Erfolg.

Tolle Zeit in Paderborn – Neuanfang in Gladbach

Seine Zeit in Paderborn sieht Rupp als absolut gelungen und als richtigen Zwischenschritt: „Es war für meine fußballerische Weiterentwicklung der richtige Schritt, ich bin regelmäßig zum Einsatz gekommen. Sportlich ist es ja auch für Paderborn sehr gut gelaufen: Auch wenn es am Ende mit dem Aufstieg nicht geklappt hat, war Platz 5 ein Riesen-Ergebnis. Natürlich hätte ich vor der Rückkehr noch gerne den Aufstieg gefeiert, das wäre die Krönung gewesen“, blickt er gegenüber Borussia.de zufrieden zurück.

Nun steht Lukas Rupp vor einem Neuanfang – bei Borussia. Die Konkurrenz gerade im Mittelfeld macht diesen auf dem ersten Blick nahezu unmöglich. Doch der 21-Jährige, dessen Vertrag in Gladbach noch bis 2014 Gültigkeit besitzt, will kämpfen: „Ich muss hart arbeiten und schauen, dass ich mich neu empfehle. Mal schauen, wie die Vorbereitung läuft, es kommen ja auch noch neue Spieler hinzu. Aber ich will mich hier beweisen“, sagte das Talent.

Eberl zuversichtlich

Dass sich Rupp beweisen und den nächsten wohl entscheidenden Schritt gehen will, davon geht auch Sportdirektor Max Eberl aus. „Diese Ausleihe ist in der Rückschau aus unserer Sicht voll aufgegangen. Lukas hat auf hohem Niveau viel Spielpraxis bekommen und konnte sich weiter entwickeln. Jetzt soll er bei uns den nächsten Schritt machen“, sagte der Manager zuversichtlich.

Lukas Rupp haben, ähnlich wie Innenverteidiger Bamba Anderson, nicht viele auf dem Papier. Vielleicht kann der 21-jährige Mittelfeldspieler in der Vorbereitung wieder neu angreifen und zeigen, was wirklich in ihm steckt. Der Mannschaft kann dieser Konkurrenzkampf nur gut tun.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 04. Juni
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu