Uneffiziente Borussia? Kann man auch anders sehen…

Borussia Mönchengladbach wird in den Medien oft als uneffizient dargestellt. Viele Torchancen stehen wenig erzielten Treffern gegenüber. Auf dem ersten Blick ist dies natürlich völlig richtig, ein Blick auf einen anderen Aspekt lässt dennoch auch eine andere Denkweise zu…

 

176 Torchancen, 13 Tore – auf dem ersten Blick die Bilanz einer „Gurkentruppe“. Eine „Gurkentruppe die sich zumindest haufenweise Chancen herausspielt. Auf der anderen erschließt sich beim Betrachten der Statistik der Woche  (Klick)des Portals Kickwelt.de, eine völlig neue Sichtweise. Die Chancenauswertung mangelhaft, statistisch auf einem Abstiegsrang liegend, ist man dort klarer Ligaprimus.

20 Punkte mit „nur“ 13 Toren – eine „Punkte pro Tor-Quote von 1,54. Keine andere Mannschaft kommt an diesen Wert heran. Es ist das Prinzip des Trainers Lucien Favre: Hinten intelligent verteidigen und vorne immer wieder für Gefahr sorgen. Kann der VFL diese Quote auch nur annähernd halten, steht der Verein vor einer hervorragenden Spielzeit an dessen Ende möglicherweise ungeahnte Erfolge stehen könnten.

Minimalistischer Defensivfußball werden Kritiker sagen – echte Fußballkenner werden der Borussia schlichtweg eine hervorragende spieltaktische Einstellung bescheinigen. Eine Taktik die zusätzlich zu einer defensivorientierten Spielweise ein schnelles, variables und offensives Spiel zulässt.

Die Borussia 2011/2012 – intelligent und modern ausgerichtet in eine sportlich interessante Zukunft…

 

Hast du schon das Faninterview zum Spiel gegen die Berliner Hertha gelesen? HIER (klick) findest du es…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 03. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu