Zurück in der Spur – 20 Punkte-Marke geknackt

Die Borussia gewinnt das als absolut richtungsweisend zu bezeichnende Spiel gegen Hannover 96 verdient mit 2:1 und lässt alle „Untergangstheoretiker“ verstummen. Auch wenn noch nicht alles so „perfekt“ lief wie zu Beginn der Spielzeit: Das Spiel des VFL gegen die Niedersachsen war mehr als ansehnlich und ging in die richtige Richtung….

 

20 Punkte nach 11 Spieltagen – Platz 5. Ein Traum. Selbst die tollkühnsten Optimisten werden mit solch einer Saison kaum gerechnet haben. Das Beste daran: Der VFL scheint selbst kleine „Krisen“ psychisch locker wegzustecken. Vor dem Spiel gegen die Mannschaft von Mirko Slomka stand lediglich 1 Punkt aus den letzten 3 Spielen zu Buche, zuzüglich eines nicht gerade rauschenden Pokalabends beim 1.FC Heidenheim.

Gegen Hannover 96 stand die Mannschaft auf und zeigte von Beginn an, das sie sich selbst aus der ohnehin nicht vorhandenen „Krise“ herausziehen, bzw. herausspielen wollte. Klar zu erkennen: Die Jungs von Trainer Lucien Favre spielte von den Anlagen her wieder jenes Spiel, das sie in den ersten Wochen der Saison so überaus erfolgreich machte: Schnell, direkt und vor allem über die Außen. Was beispielsweise in Hoffenheim aus unerfindlichen Gründen kaum stattfand, war an diesem Samstag Nachmittag der große Trumpf des VFL.  Immer dann wenn die 11 vom Niederrhein den „Gashebel“ anzog, wurde es für „96“ gefährlich.

 

Lebensversicherung, Wirbelwind, Weltklasse – Marco Reus

 

Das Marco Reus gegen die Niedersachsen überhaupt auflaufen konnte glich einem kleinen medizinischen Wunder. Die Tritte des Heidenheimers Daniel Schittenhelm hatten neben muskulären Problemen auch starke Schmerzen an der Achillesferse zur Folge. Trotz alledem: Borussias „Lebensversicherung“ lieferte mal wieder eine Klasse-Partie ab. Eine Leistung, die beinahe die Bezeichnung „Weltklasse“ verdient hat. Das Tüpfelchen auf dem „i“ dieser Leistung: Reus konnte seine Torchancen im Gegensatz zu den vergangenen Wochen nutzen. 9 Torchancen, 2 Tore – wer jetzt noch meckert, meckert auf verdammt hohem Niveau.

 

Borussias Lebensversicherung auch gegen Hannover 96 – Marco Reus Foto: jdp-fotos.de

 

Dennoch: Ein höherer Sieg war möglich. Mit ein weinig mehr Konzentration, vor allem bei Patrick Herrmann, hätte 96-Keeper Ron-Robert Zieler mindestens dreimal hinter sich greifen müssen. Doch entweder agierte der Youngster zu überhastet oder vertändelte hervorragend herausgespielte Situationen. Beinahe hätte diese fehlende „Killermentalität“ den Sieg kosten können, als die „Rothosen“ nach dem 2:1 die Brechstange auspackten und das Tor von Marc-André ter Stegen ordentlich bestürmten.

20 Punkte. Platz 5 und noch 6 Spiele bis Weihnachten – der VFL ist mehr als im Soll. Jetzt gilt es die Konzentration zu bewahren und die Leistung zu konservieren. Wenn das gelingt, würde man die bisherigen Leistungen vergolden und für eine hervorragende Ausgangssituation 2012 sorgen. 2012 – mit viel Fleiß und Arbeit könnte es ein goldenes Jahr werden für die Borussia…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Björn Brodermanns am 31. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu