1. FC Köln: Michael Rensing lässt Zukunft offen

1. FC KölnAls Michael Rensing den FC Bayern München verlassen musste, stand der Torhüter vor einer ungewissen Zukunft. Nachdem er ein halbes Jahr keinen neuen Verein finden konnte, verpflichtete ihn der 1. FC Köln. Seitdem gehört Rensing innerhalb der Bundesliga zu den besten seiner Zunft.

Sein Vertrag beim 1. FC Köln läuft noch bis 2013. Über eine Vertragsverlängerung macht er sich jetzt aber noch keine Gedanken. „Mein Vertrag läuft erst in eineinhalb Jahren aus und aktuell besteht überhaupt kein Handlungsbedarf. Ich fühle mich hier total wohl, und mein erster Ansprechpartner ist natürlich der FC“, so Rensing gegenüber dem „Express“. „Es geht wohl zuerst darum, die Angelegenheit mit Lukas zu klären. Natürlich hängt so eine Entscheidung davon ab, wie es hier sportlich weitergeht. Ich würde mir wünschen, dass wir konstant im oberen Mittelfeld mitspielen.“ Nach den zuletzt gezeigten Leistungen werden die Kölner im Anschluss an die Cause Podolski sicherlich alles daran setzen, Rensing weiterhin an den Verein zu binden.

Indes sucht Sportdirektor Volker Finke nach finanziellen Mitteln, um den FC mit neuen Spielern verstärken zu können. Daher möchte man Gehalt sparen und sich daher von Alexandru Ionita, Miro Varvodić, Tomoaki Makino, Kevin Pezzoni und Sebastian Freis trennen. Freis bestätigt jetzt gegenüber dem „kicker“: „Wenn ich woanders bessere Chancen sehe, darf ich ablösefrei wechseln.“ Wie das Fachmagazin weiter berichtet, interessiert sich der SC Freiburg für Pezzoni und Freis. Die Breisgauer hatten unter der Woche angekündigt, dass man sich im Winter von insgesamt sechs Spielern trennen möchte.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 29. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu