1. FC Köln buhlt um Julian Schieber vom VfB Stuttgart

1. FC KölnLukas Podolski möchte sich immer noch nicht zu seiner Zukunft äußern. Auch wenn Arsene Wenger, Trainer und Manager des FC Arsenal London, letzte Woche verkündete, dass der Wechsel des 26-Jährigen längst noch nicht in trockenen Tüchern sei, deutet derzeit alles daraufhin, dass Poldi ab Sommer seine Schuhe für die Gunners schnürt.

Daher macht man sich beim FC auf die Suche nach einem Angreifer, der Podolski ersetzen könnte. Immer wieder kursiert der Name Patrick Helmes rund um den Klub. Allerdings scheint der Preis für den Angreifer vom VfL Wolfsburg ein Hindernis zu sein. „Er ist nur ein Name von vielen“, sagt Trainer Stale Solbakken gegenüber dem „Express“. Die Zeitung bringt zudem einen weiteren Namen ins Spiel, der noch viel heißer diskutiert werden soll: Julian Schieber vom VfB Stuttgart.

Schieber war in der vergangenen Saison vom VfB an den 1. FC Nürnberg verliehen worden. Hier schaffte der Angreifer seinen Durchbruch. Nach seiner Rückkehr nach Stuttgart warf ihn zunächst eine Verletzung weit zurück. Nun hat er mit Cacau und Vedad Ibisevic zwei Konkurrenten vor der Nase, die aktuell in der Gunst des Trainers Bruno Labbadia höher stehen. Wie der „Express“ erfahren haben möchte, führten der FC und Schieber bereits erste Sondierungsgespräche. Der Transfer soll nun so schnell wie möglich in trockene Tücher gebracht werden. Schiebers Vertrag in Stuttgart läuft noch bis 2013.

Zudem zeige der FC Interesse an einem VfB-Eigengewächs. Demnach buhle man intensiv um Robin Yalcin. Der 18-Jährige kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden. Der Deutsch-Türke gilt als großes Talent.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 26. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu