1. FC Köln: BVB-Boss entschuldigt sich bei Lukas Podolski

1. FC KölnDas Interview von Jürgen Klopp beim Bezahlsender „Sky“ zum Thema Lukas Podolski sorgte in den letzten beiden Tagen für eine Menge Wirbel. Der Meistertrainer sagte, dass Poldi mit seinem Potenzial einer der besten, wenn nicht der beste Stürmer der Bundesliga sein müsste – das sei er aber nicht. Das liege daran, dass er seine Leistung nicht Woche für Woche abrufen könne.

Gegenüber dem „Kölner Express“ konterte dann Poldi, machte seine zweifache Absage für den Ärger von Klopp verantwortlich. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke beim Angreifer des 1. FC Köln für die unnötigen Aussagen seines Trainers entschuldigt haben. „Herr Watzke hat direkt bei mir angerufen, sich in aller Form im Namen des BVB entschuldigt und darum gebeten, das Poldi auch so zu sagen“, zitiert die Zeitung Poldi-Berater Kon Schramm. Auch Watzke meldete sich gegenüber der „Bild“ zu Wort: „Ich habe ihm gesagt, dass es uns leid tut. Poldi ist ein Klassespieler. … Er hat das im Frust über unser 1:1 und die vier Alu-Treffer gegen Lautern gesagt. Er meint das aber nicht so.“

Podolski ist derzeit in der Form seines Lebens, mit 13 Toren trug er zu der besten Hinrunde des FC seit über zehn Jahren bei. Sollte Köln heute Abend im Nachholspiel gegen den FSV Mainz 05 gewinnen, würde man auf Platz Sieben der Tabelle rutschen.

Poldi, dessen Vertrag noch bis 2013 läuft, betonte trotz des Interesses zahlreicher Top-Vereine im vergangenen Wochenende immer wieder, dass der FC beim Thema Vertrag weiterhin sein erster Ansprechpartner bleibe. Aufatmen bei allen FC-Fans?

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 13. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu