1. FC Köln: Dicke Luft zwischen Lukas Podolski und Volker Finke

1. FC KölnLukas Podolski ist in der Form seines Lebens. Der Star des 1. FC Köln hat bereits 13 Tore auf dem Konto, ist derzeit die Lebensversicherung der Kölner. Logisch, dass man gerne mit dem Angreifer verlängern möchte, dessen Vertrag bis 2013 läuft. Eigentlich waren die Verhandlungen für den Winter angesetzt, Poldi möchte sich aber nicht drängen lassen.

Zuletzt bekundete der FC Schalke 04 Interesse an Podolski. Sowohl Manager Horst Heldt als auch Klub-Boss Clemens Tönnies erklärten öffentlich, dass man sich bei den Knappen mit dem Thema beschäftige. Schließlich droht ja auch der Abgang von Raúl und Jefferson Farfan. Nach der gestrigen Partie meldete sich nun Köln-Coach Stale Solbakken zu Wort. „Ich bin mir sicher, dass Lukas noch in besseren Mannschaften spielen kann als Schalke“, sagte der Trainer nach der Partie gegen den SC Freiburg. Demnach werde es zwischen Weihnachten und Sommer noch viele Vereine geben, die Poldi haben wollen.

Eigentlich sollten die Gespräche schon in der nächsten Woche stattfinden, doch wie die „Bild“ in Erfahrung gebracht hat, könnte daraus nichts werden, denn Poldi fühlt sich von Sportdirektor Volker Finke offensichtlich unter Druck gesetzt. „Wir gehen nicht mit Poldi in die neue Saison, wenn er nicht verlängert hat“, ließ sich Finke vor geraumer Zeit von zahlreichen Medien zitieren.

„Wenn man mit mir nicht in die neue Saison gehen will, dann muss ich vielleicht in der zweiten Mannschaft spielen oder auf der Tribüne sitzen“, zitiert die Zeitung nun den Angreifer. Er habe noch eineinhalb Jahre Vertrag und muss schauen, „wo die Entwicklung hingeht.“

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 11. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu