1. FC Köln: Lukas Podolski will sich zu seiner Zukunft nicht äußern

1. FC KölnUnlängst wurde darüber berichtet, dass der Abschied von Lukas Podolski beschlossene Sache sei. Angeblich soll sich der Angreifer mit Arsenal London auf einen Wechsel im Sommer geeinigt haben. Doch offiziell bestätigen will das weder der Spieler selbst, noch sein aktueller Verein, der 1. FC Köln.

„Wir wollen überhaupt keinen Ansatzpunkt geben, in welchem Stadium wir uns da gerade befinden“, zitiert die „Bild“-Zeitung FC-Sportdirektor Volker Finke. Auch Poldi selbst wollte sich rum um die gestrige Partie gegen die TSG 1899 Hoffenheim nicht zu seiner Zukunft äußern. „Dazu schweige ich weiter. Es gilt hier alles zu geben – bis zum Ende…“, so Poldi. Das klingt irgendwie nach Abschied. Auch Köln-Trainer Stale Solbakken klingt schon fast wehmütig, wenn er über seinen besten Angreifer spricht: „Lukas hat alles für den FC gemacht. Und das wird er auch in den letzten Spielen tun.“

Auch gegen Hoffenheim war Poldi mal wieder der Retter für den FC. Der deutsche Nationalspieler glich die Führung der Kraichgauer per Kopf wieder aus. „Man sieht, dass es bei uns stimmt. Jedes Spiel ist ein Endspiel. Wenn wir zehn bis 15 Minuten länger gespielt hätten, hätten wir noch ein Tor gemacht“, so Poldi über die Aussichten seines FC.

Derzeit scheint wohl alles nach einem Abschied auszusehen. Der Angreifer möchte in seiner Karriere den nächsten Schritt machen und bei einem Klub spielen, der dauerhaft in Europa vertreten ist. Das kann man ihm in Köln derzeit nicht garantieren, zumal es in den letzten Jahren eher gegen den Abstieg ging, anstatt eine positive Entwicklung aufweisen zu können.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 05. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu