1. FC Köln: Lukas Podolski will Verstärkungen statt Geld

1. FC KölnLukas Podolski ist mit seinen 15 Toren in dieser Spielzeit so etwas wie die Lebensversicherung für den 1. FC Köln. Sein Vertrag läuft noch bis 2013, der FC möchte den Kontrakt mit dem Publikumsliebling so schnell wie möglich verlängern. Doch der Angreifer möchte sich trotz eines Mega-Angebots Zeit lassen.

Wie gestern die „Bild“-Zeitung berichtete, plant Köln dem Angreifer künftig 5 Millionen Euro Gehalt zu zahlen. Bis dato verdient Poldi 3,3 Millionen Euro. Doch der Nationalspieler ist gar nicht hinter mehr Geld her, er will sportliche Entwicklung sehen, wie er nun der Zeitung verriet. „Der FC ist und bleibt mein Verein. Aber für meine weitere Zukunft sind auch andere Dinge wichtig. Für mich ist der wirtschaftliche Aspekt nicht entscheidend“, so der Angreifer.

Podolski hat offenbar keine Lust mehr, dauerhaft gegen den Abstieg zu spielen. Er will mit dem FC nach Europa. Dazu braucht man aber Top-Stars, die Poldi wohl vor fast drei Jahren bei seiner Rückkehr versprochen wurden. Dass die Leistungen der Mannschaft stimmen müssen, damit Poldi bleibt, weiß auch Trainer Stale Solbakken: „Wir müssen eine starke Mannschaft um Poldi aufbauen und ihm eine erfolgreiche Zukunft aufzeigen.“

Das Angebot, über das die „Bild“ berichtete, hat Poldi noch nicht gesehen. „In den Gesprächen wurde definitiv nicht über Zahlen diskutiert“, so der Top-Stürmer weiter. Dass sich der Angreifer vor dem Sommer entscheidet, gilt als ausgeschlossen. Podolski möchte erst einmal die EM 2012 in Polen und der Ukraine abwarten. Legt er hier eine Top-Leistung hin, würde das seinen Marktwert weiter steigern. Das wiederum bedeutet, dass es für Köln nicht einfacher wird, Poldi zu halten.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 09. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu