1. FC Köln: Marco Pezzaiuoli oder Thorsten Fink als Nachfolger von Volker Finke?

Obwohl der 1. FC Köln zwei Spiele vor Saisonende noch nicht gerettet ist und für den endgültigen Klassenerhalt zumindest noch ein Unentschieden morgen bei Eintracht Frankfurt oder aber einen Sieg im abschließenden Spiel gegen den FC Schalke 04 benötigt, schießen die Spekulationen über einen neuen Trainer der Geißböcke bereits ins Kraut.

Nachdem der „Kicker“ die Namen Milan Sasic und Thorsten Fink ins Gespräch gebracht hat, taucht nun mit Marco Pezzaiuoli ein weiterer Kandidat auf. Nach Informationen des „Express“ gilt der Noch-Trainer der TSG 1899 Hoffenheim, dessen Vertrag zum Saisonende per Klausel gekündigt wurde, als aussichtsreicher Kandidat für den Trainerposten am Geißbockheim.

Gegenüber dem Kölner Boulevard-Blatt ließ der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer bereits durchblicken den 1. FC Köln gerne übernehmen zu wollen: „Der FC ist ein Kult-Club. Mit einer Philosophie, einer sehr starken Medienpräsenz. Der Verein hat ein unheimliches Potenzial und wäre eine Riesen-Chance.“

Allerdings stellt sich die Frage, ob der schon im beschaulichen Hoffenheim Probleme mit seiner Außendarstellung offenbarende Pezzaiuoli mit der Medienlandschaft in Köln zurechtkäme. Selbst mit einem Volker Finke im Rücken würde Pezzaiuoli bei anfänglichem Misserfolg schnell in die Schusslinie geraten und Sportdirektor Finke sähe sich wohl schneller als ihm lieb wäre erneut auf dem Trainerstuhl sitzen…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 06. Mai
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu