1. FC Köln: Matchwinner Sascha Bigalke hofft auf Durchbruch

Es waren noch 36 Minuten zu spielen, als Sascha Bigalke am Samstag beim Stande von 0:1 aus Sicht des 1. FC Köln das Spielfeld im Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg betrat. Und zunächst sah es nicht so aus, als könnte der offensive Mittelfeldmann trotz vorhandenen Bemühens für die Wende sorgen, kassieren die Geißböcke doch nur 13 Minuten später das scheinbar schon vorentscheidende 0:2.

Doch in einer nicht mehr für möglich gehaltenen Aufholjagd drehte der FC mit drei Treffern ab der 87. Minute die Partie komplett und Bigalke war mit seinem 3:2 in der dritten Minute der Nachspielzeit letztlich der Matchwinner, wobei zwar Regensburgs Schlussmann Michael Hofmann keine gute Figur abgab, der 22 Jahre alte Neuzugang von der SpVgg Unterhaching den Ball mit seinem eigentlich schwächeren linken Fuß aber auch perfekt erwischte.

Nachdem Bigalke nach seinem glänzenden Einstand mit einer überragenden Vorstellung in der Anfangsphase beim Spiel gegen den FC St. Pauli (0:0) zuletzt enttäuscht hatte und deshalb in Regensburg nur auf der Bank saß, hofft der nur 1,67 Meter große Mittelfeldspieler auf den endgültigen Durchbruch in Köln: „Ich freue mich natürlich sehr über meinen Treffer. Aber es geht jetzt wieder weiter. Mein Ziel ist es, nun von Beginn an zu spielen“, so Bigalke in „Bild“. Ob es am Freitag gegen den 1. FC Kaiserslautern für die Startelf reicht, bleibt abzuwarten und wird davon abhängen, ob Trainer Holger Stanislawski gegen die Pfälzer auf eine eher offensive Marschroute oder zunächst wieder auf Sicherheit setzt.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 24. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu