1. FC Köln: Verstärkt Nikolaos Spyropoulos die wacklige Abwehr?

Mit acht Gegentoren in den ersten beiden Spielen gegen den VfL Wolfsburg (0:3) und den FC Schalke 04 (1:5) hat der 1. FC Köln einen denkbar schlechten Start in die neue Saison hingelegt und steht bereits nach 180 Minuten tief im Schlamassel.

Einen gehörigen Anteil daran hat die Abwehr von Trainer Stale Solbakken, die bei den meisten der Gegentreffer keine glückliche Figur abgab. Während auch der neue Kapitän Pedro Geromel und gestern Kevin McKenna in der Innenverteidigung sowie Miso Brecko auf rechts bislang alles andere als überzeugten, erweist sich mehr und mehr die linke Abwehrseite des FC als große Schwachstelle.

Schon in der Vorbereitung wechselte Solbakken stets zwischen Andrezinho und Christian Eichner, wobei letzter nun zweimal den Vorzug bekam, das Vertrauen aber nicht rechtfertigen konnte. So verwundert es nicht, dass am Geißbockheim bereits der Name eines neuen Linksverteidigers kursiert. Laut griechischen Medienberichten soll sich der 1. FC Köln mit einer Verpflichtung des griechischen Nationalspielers Nikolaos Spyropoulos von Panathinaikos Athen befassen. Allerdings ist fraglich, wie der FC die Ablöse für den 27-Jährigen, die im siebenstelligen Bereich liegen dürfte, bezahlen will.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 14. August
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu