1. FC Köln verzichtet auf Herold Goulon

Wochenlang hat der 1. FC Köln Herold Goulon getestet. Der 23-jährige durfte im Trainingslager seine Qualitäten unter Beweis stellen und sich in den ersten Testspielen des Sommers präsentieren. Sah es zwischenzeitlich so aus, als würden die Geißböcke den defensiven Mittelfeldspieler verpflichten, so nahm der deutsche Bundesligist nun doch Abstand von einem Transfer.

Anscheinend hat der Hüne (1,92 Meter, 65 kg) nicht restlos überzeugt. Sportlich hätte Goulon den Kölner durchaus gut zu Gesicht gestanden. Ein robuster Spieler, wie der Franzose fehlt beim FC in der Zentrale. Aber anscheinend passt Goulon nicht ins Konzept des neuen Trainers Stale Solbakken. Zudem wurde immer wieder über einen komplizierten Charakter des Nachwuchsmannes spekuliert.

Goulon stand seit Oktober 2011 für die Blackburn Rovers auf dem Platz. Auf der Insel kam er jedoch nur vier Mal zum Einsatz. Zuvor hatte er für Le Mans UC 72 gespielt. 37 Spiele in Frankreichs erster Liga stehen aus dieser Zeit für ihn zu Buche.

Nach der Absage an Goulon hofft man in Köln weiterhin auf Sascha Riether. Die Verhandlungen mit dem VfL Wolfsburg sollen sich in der Endphase befinden. Doch auch mit dem Mittelfeldspieler müssen sich die Kölner noch abschließend (über das Gehalt) verständigen.

Ein Transfer von Goulon, wie die Kölner Verantwortlichen immer wieder betonten würde unabhängig vom Wechsel von Riether getätigt. Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass ein weiterer Secher verpflichtet werden muss. Mit Martin Lanig, Adam Matuschyk, Kevin Pezzoni, Mato Jajalo und Petit, der im Saisonverlauf zurückkehren muss, sind die Kölner auf der Position bereits jetzt gut bestückt.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Andre Gierke am 06. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu