1. FC Nürnberg: Albert Bunjaku sieht Rot und muss pausieren

Nach langer Verletzungspause war Albert Bunjaku in den vergangenen Wochen auf einem guten Weg und stand vor seinem Comeback in der Bundesliga. Um dieses hat sich der Schweizer Nationalspieler mit einer Undiszipliniertheit aber nun vorerst selbst gebracht.

Weil der in der Saison 2009/10 mit zwölf Treffern bester Nürnberger Torschütze im Spiel mit der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg bei der Reserve des SC Freiburger wegen grober Unsportlichkeit vom Platz gestellt und daraufhin vom Sportgericht des DFB für drei Spiele gesperrt wurde, muss sich der 27-Jährige weiterhin in Geduld üben.

So fehlt Bunjaku dem Club bei den Auswärtsspielen beim 1. FC Köln und bei Borussia Mönchengladbach ebenso wie im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen. Ob er danach gleich in den Kader zurückkehrt, bleibt abzuwarten, da Trainer Dieter Hecking kaum davon begeistert sein dürfte, dass Bunjaku sich nach seinem Platzverweis gegen Hessen Kassel im Frühjahr erneut im Trikot der 2. Mannschaft nicht im Griff hatte.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 02. September
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu