Bayer Leverkusen: Sebastian Boenisch soll kommen

Heute im rheinischen Derby gegen Fortuna Düsseldorf, in dem die Werkself auf Rang vier vorrücken und zugleich den Abstand auf den FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt auf den Plätzen zwei und drei auf zwei Punkte reduzieren könnte, werden bei Bayer Leverkusen auf den Außenpositionen der Viererkette aller Voraussicht nach Daniel Carvajal rechts und Hajime Hosogai links beginnen.

Viel mehr Möglichkeiten haben die beiden Trainer Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski auch nicht mehr, da mit Michal Kadlec der etatmäßige Linksverteidiger mit einem Innenbandriss im Knie ebenso ausfällt wie der meist als rechter Verteidiger eingesetzte Daniel Schwaab, der im hart geführten DFB-Pokalspiel bei Arminia Bielefeld am Mittwoch einen Bänderriss im Sprunggelenk erlitt und nicht eingesetzt werden kann.

Weil die Personaldecke bei Bayer allgemein sehr dünn ist, zumal auch noch Renato Augusto, Karim Bellarabi und Torhüter Bernd Leno ausfallen, erwägen die Verantwortlichen offenbar, nochmals auf dem Transfermarkt zuzuschlagen, wobei bis zur zweiten Transferperiode im Januar nur vereinslose Akteure verpflichtet werden können. Und genau einen solchen Profi soll Bayer einem Bericht des polnischen Portals „Gwizdek24.pl“ zufolge fest an der Angel haben.

So soll Sebastian Boenisch, der nach Auslaufen seines Vertrages beim SV Werder Bremen und wegen des geplatzten Wechsels zum VfB Stuttgart seit Sommer ohne Arbeitgeber ist, unmittelbar vor der Unterschrift unter einen zunächst bis Saisonende befristeten Vertrag stehen. Der 25-Jährige, der in der Vergangenheit häufig von Verletzungen zurückgeworfen wurde, hat den Vorteil, sowohl links als auch rechts verteidigen zu können. Zudem wäre der ablösefreie Boenisch, der sich zuletzt bei Fortuna Düsseldorf fit hielt, wohl auch in Sachen Gehalt relativ günstig.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 04. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu