FC Bayern vs. FC Nürnberg: Muss Heynckes erneut auf Robben verzichten?

Gegen den FC Nürnberg ohne Robben?

(Foto: imago)

Seit ein paar Wochen ist Arjen Robben wieder im Mannschaftstraining des FC Bayern München. Der Niederländer hatte sich im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg verletzt, fiel daraufhin ganze vier Wochen aus. Nachdem der 28-Jährige 45 Minuten bei der Nationalmannschaft auf dem Platz stand, droht der Flügelstürmer nun gegen den 1. FC Nürnberg auszufallen.

Arjen Robbens Einsatz in der holländischen Nationalmannschaft war nach 45 Minuten schon wieder vorbei. Eigentlich schien seine Muskelverletzung vollständig auskuriert zu sein. Doch Bondscoach Louis van Gaal wechselte Robben im Testspiel gegen Deutschland aus und unkte, er habe damit dem FC Bayern einen Gefallen getan – dies sagte er mit einem Lächeln nach dem Spiel.

Der Holländer selbst weiß ganz genau, dass er seinen Körper nicht überstrapazieren sollte. Gegenüber der Münchner „tz“ sagt Robben: „Im Grunde geht es mir körperlich gut, aber bei mir weiß man das ja nie so genau. Mein Körper überrascht mich selbst auch manchmal.“ Ob er am kommenden Samstag eingesetzt werden kann, weiß er selbst noch nicht. „Das kann ich noch nicht sagen“, erklärt Robben. „Wir müssen jetzt mal schauen, was die nächsten zwei Tage bringen. Dann entscheiden wir.“

Leidenszeit scheint kein Ende zu nehmen

Auch wenn Robben doch rechtzeitig fit wird, zeigt die aktuelle Lage recht deutlich, wie anfällig der Körper des 28-Jährigen ist. Der Außenstürmer fehlte in der Vergangenheit des Öfteren, nach der WM 2010 musst der deutsche Rekordmeister sogar ein halbes Jahr auf seinen Star verzichten – auch wenn man das dem niederländischen Trainerstab in die Schuhe schob. Robben ist jetzt 28 Jahre alt, sein Vertrag läuft noch bis 2015, doch mit zunehmenden Alter wird seine Verletzungsanfälligkeit nicht weniger werden.

Für Ersatz ist gesorgt

Das wussten natürlich auch die Verantwortlichen des Klubs schon vor der Saison. Aus diesem Grund hat man in der Offensive nachgelegt. In der Regel übernimmt Thomas Müller Robbens Position. Der Nationalspieler hat in dieser Spielzeit zur alten Form zurückgefunden, erzielte bereits sieben Tore und bereitete sechs weitere vor. Zudem steht mit Xherdan Shaqiri ein Linksfuß im Kader, der ebenfalls Robbens Position begleiten kann.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 16. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu