Borussia Dortmund: Bei Abschied von Shinji Kagawa kommt kein Ersatz

Borussia DortmundAm gestrigen Mittwoch berichtete die „Bild“-Zeitung, dass Shinji Kagawa das Vertragsangebot des BVB nicht annehmen wird. Der Japaner soll es bevorzugen, in Zukunft in der Premier League sein Geld zu verdienen. In seiner Heimat ist die englische Liga der absolute Quotenkracher, das soll den Spielmacher reizen.

„Wir konzentrieren uns voll auf den Endspurt in der Bundesliga. Es muss sich keiner Sorgen um die Qualität unseres Kaders in der kommenden Saison machen“, so Manager Michael Zorc. Hans-Joachim Watzke hofft noch: „Wir haben ihm ein Angebot gemacht. Es liegt ausverhandelt auf dem Tisch. Shinji muss entscheiden, ob er es annimmt. Ich bin nach wie vor optimistisch.“ Das BVB-Angebot für eine Verlängerung bis 2016 will der Japaner nach Informationen der Zeitung nicht annehmen, tendiert zu einem Wechsel zu Manchester United oder Chelsea, die beide Interesse haben sollen.

Wenn Kagawa geht, scheint man beim BVB aber nicht noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden zu wollen, möchte „Bild“ zumindest weiter erfahren haben. Denn entweder werde Mario Götze oder Neuzugang Marco Reus die Position des Japaners einnehmen. Mit Kevin Großkreutz, Ivan Perisic, Jakub Blaszczykowski und Neuzugang Leonardo Bittencourt hat man zudem weitere Alternativen im Kader, um den Verlust aufzufangen.

Doch erst einmal muss feststehen, dass Kagawa überhaupt geht. Auch bei Götze wurde immer wieder vermeldet, dass der 19-Jährige vor dem Abschied steht. Das Ende vom Lied: Deutschlands wohl größtes Talent verlängerte unlängst seinen Vertrag bis 2016.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 05. April
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu