Borussia Dortmund: Kevin Großkreutz hat den FC Bayern weiterhin auf der Rechnung

Borussia DortmundBeim deutschen Meister Borussia Dortmund herrscht derzeit viel Sonnenschein: Mit sieben Punkten Vorsprung auf den FC Bayern München steht man unmittelbar vor dem Gewinn der Meisterschaft. Doch es sind noch zehn Spielen zu gehen, vom bösen Wort mit „M“ will man in Dortmund nichts wissen. Zudem will man sich vom Gerede der Bayern nicht einlullen lassen.

„Wir dürfen Bayerns Gerede nicht für voll nehmen“, warnt Kevin Großkreutz nach Angaben der „Bild“-Zeitung. „Das glauben die doch selber nicht. Wer Uli Hoeneß kennt, weiß, dass er bis zum Schluss alles für den Erfolg tut. Egal, was andere sagen.“ Nach der 0:2-Niederlage der Bayern am vergangenen Wochenende gegen Bayer Leverkusen sagte Christian Nerlinger, dass man nach dem heutigen Tag nichts mit der Meisterschaft zu tun habe. Auch Bayern-Coach Jupp Heynckes schrieb die Meisterschaft ab: „Man muss realistisch sein. Sieben Punkte sind viel Holz.“

BVB-Trainer Jürgen Klopp sieht das ähnlich wie sein Spieler, betonte über die ganze Woche hinweg, dass das „alles Quatsch und Geplänkel“ sei. „Der Titel ist noch lange nicht vergeben und auch keine Vorentscheidung gefallen.“ Allerdings ist es nicht nur der Vorsprung, der den Bayern Sorgen machen sollte, sondern vor allem die Spielweise der Borussen. Die Mannschaft von Jürgen Klopp wirkt gefestigt, lässt sich auch von Rückschlägen nicht verunsichern, ganz im Gegenteil zum deutschen Rekordmeister, der nach Rückständen schnell verzweifelt wirkt.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 10. März
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu