Borussia Dortmund: Lucas Barrios verhandelt angeblich mit Guangzhou Evergrande

Borussia DortmundLucas Barrios droht am Wochenende gegen Hannover 96 schon wieder die Bank. Grund ist das unerwartet schnelle Comeback von Shinji Kagawa. Das wird dem 27-Jährigen nicht schmecken. Nachdem im Winter der Transfer zum FC Fulham platzte, scheint der Argentinier nun mit einem Klub aus China zu verhandeln.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll Barrios mit China-Meister Guangzhou Evergrande vor der Einigung stehen! „Kein Kommentar!“, so Manager Michael Zorc. Als Ablöse stehen angeblich zehn Millionen Euro im Raum. Fakt ist, dass Barrios nicht an Robert Lewandowski vorbeikommt. Zudem sieht Trainer Jürgen Klopp den Polen als einzige Spitze wesentlich effektiver, Kagawa oder alternativ Mario Götze spielen auf der Position dahinter. Im System des Trainers ist kein Platz für einen zweiten Stürmer. Daher droht Barrios weiter die Bank. Dass sich das in der kommenden Saison ändern wird, scheint fraglich, zumal der BVB mit Marco Reus einen weiteren Angreifer verpflichtet hat.

Indes kann man beim deutschen Meister in Sachen Kagawa aufatmen. Denn nur elf Tage nach dem Bänderanriss im Sprunggelenk ist der kleine Japaner schon wieder fast der alte und kann am Sonntag gegen Hannover 96 in der Startelf stehen. Der lädierte Knöchel ist schmerzfrei, er macht keinerlei Probleme mehr, verlautet es aus Dortmund. Eigentlich hatte man mit Kagawa erst gegen Mainz 05 gerechnet. Er wird dem Spiel des BVB auf jeden Fall gut tun.

Am vergangenen Wochenende beim 1:0-Sieg bei Hertha BSC Berlin merkte man der Mannschaft deutlich an, dass ihr die Ideen fehlten. Das könnte sich nun mit der Rückkehr des Japaners ändern, der in der Rückrunde schon drei Tore geschossen und zwei weitere vorbereitet hat.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 24. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu