Borussia Dortmund: Nürnbergs Tomas Pekhart ein Thema?

Erst am gestrigen Mittwoch beim denkwürdigen 2:1-Erfolg gegen Real Madrid unterstrich Robert Lewandowski wieder einmal seine enorme Bedeutung für Borussia Dortmund. Mit seinem Treffer zum 1:0 brachte der polnische Nationalspieler den BVB mit 1:0 in Führung und war auch darüber hinaus in seiner gewohnten mannschaftsdienlichen Spielweise wieder sehr wertvoll für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp.

Kein Wunder, dass sich die Verantwortlichen des deutschen Meisters nach wie vor intensiv darum bemühen, den noch bis 2014 datierten Vertrag des Angreifers vorzeitig zu verlängern. Bislang sieht es aber nicht sonderlich gut aus für den BVB, der fürchten muss, im kommenden Sommer zum dann dritten Mal in Folge am Ende einer Saison einen Leistungsträger zu verlieren, nachdem zuletzt schon Nuri Sahin und Shinji Kagawa nicht gehalten werden konnten.

Klar scheint jedenfalls, dass der BVB Lewandowski 2014 nicht ablösefrei ziehen lassen wird, sondern den 24-Jährigen schon ein Jahr vor Vertragsende abgibt, sollte dieser bis dahin nicht verlängert haben. An Interessenten vor allem aus England, die eine Ablöse deutlich im zweistelligen Millionenbereich für Lewandowski zahlen würden, mangelt es jedenfalls nicht.

Der BVB stünde dann vor der kniffligen Aufgabe, einen hochkarätigen Ersatz finden zu müssen. Ein Kandidat, wenn auch leistungstechnisch derzeit noch lange nicht auf dem Niveau von Lewandowski soll Tomas Pekhart vom 1. FC Nürnberg sein. Zumindest verriet dessen Berater Pavel Paska in einem tschechischen Sportmagazin, dass die Borussia den großgewachsenen Angreifer beobachten würde.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 25. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu